Ausschließeritis

Die Ausschließeritis ist ein Phänomen, das man auch als negative Koalitonsaussage bezeichnen könnte und das man seit dem Aufkommen der Partei Die LINKE besonders bei der SPD und den Grünen verstärkt beobachten kann, wenn sie regelmäßig und aus Angst vor einer Negativkampagne der bürgerlichen Parteien CDU, CSU und FDP erklären, mit eben dieser Partei keine Koalition bilden zu wollen. Selbst wenn sie sich damit ihrer Machtoption berauben und damit das eindeutige Votum der Wähler missachten.

Im Gegensatz dazu ist die noch immer ebenfalls regelmäßig getätigte Koalitionsaussage, mit der eine Partei erklärt, mit welcher Partei sie im Falle eines Wahlsieges gerne eine Koalition bilden möchte, ein durchaus legitimes Verhalten. Immerhin weiß der Wähler dadurch schon im Voraus, was ihn im Falle des Wahlsieges einer Partei erwarten würde.

Die Ausschließeritis hingegen zeugt jedoch auch von einer gewissen Arroganz und Überheblichkeit und ist obendrein auch eine Beleidigung der Wähler, da man ihnen damit unmissverständlich zu verstehen gibt

egal, wie ihr wählt, mit DENEN werden wir definitiv keine Koalition eingehen!

Was einer Aufforderung an den Wähler gleichkommt, gefälligst entsprechend zu wählen, damit man bloß nicht doch eine Koalition mit der verschmähten Partei bilden muss, um die Macht zu übernehmen.

Tritt dann jedoch der so gefürchtete Fall X ein und man benötigt die verschmähte Partei zur Machtübernahme, verzichtet man lieber, auch durch das Schicksal von Frau Ypsilanti abgeschreckt, auf die Macht oder beteiligt sich als Juniorpartner an einer anderen Koalition, anstatt den vor der Wahl getätigten Ausschluss zu überdenken und dem Willen der Wähler zu folgen.

Eigentlich wäre es nur legitim, würden die Wähler bei der Wahl genau so abstimmen, das die Politiker regelmäßig gezwungen wären, ihre Ausschließeritis nach der Wahl zu überdenken und diesen Blödsinn irgendwann von vornherein lassen würden. Frei nach dem Motto

Jetzt erst recht!

Aber leider wählen noch immer zu viele Menschen in diesem Land aus ideologischen Gründen und nicht aus pragmatischen Gründen, wie es eigentlich sinnvoll wäre.

CC BY-SA 4.0 Ausschließeritis von Heiko Adams ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.