Die NPD ist nicht das Problem

Im Moment werden ja wieder Stimmen laut, die ein Verbot der NPD fordern. Diese bereits im Kollaps befindliche Spltterpartei ist aber nicht das eigentliche Problem. Die NPD ist sowohl im rechten Milieu Deutschlands als auch international so gut wie isoliert und über ihr schwebt das Damokles-Schwert der 2,5 Millionen Euro Forderung der Bundestagsverwaltung.

Nein, das größere Problem sind die freien Kameradschaften, wie das bayrische „freie Netz Süd“, in denen sich die gewaltbereiten Nazis tummeln. Anstatt unnötig Zeit mit der NPD zu vergeuden, sollte man sich lieber darum kümmern, die freien Kameradschaften zu bekämpfen.

Nicht falsch verstehen. Auch die NPD muss mit allen demokratischen Mitteln bekämpft und entzaubert werden. Aber da sie politisch kaum eine Rolle spielt, sollte der Fokus auf der Bekämpfung der freien Kameradschaften liegen, ohne jedoch die NPD völlig aus dem Blick zu verlieren.

Der ganze (bestenfalls halbherzige) Kampf gegen Rechts ist aber für die Katz, wenn wir nicht endlich wieder massiv Geld in unser Bildungssystem investieren, um durch eine ordentliche Bildung unserer Kinder den Nazis den Nachschub abzuschneiden und die rechte Szene auf diesem Wege auszutrocknen. Aber das nötige Geld fehlt, weil man es lieber zockenden Bankstern in den A** pustet oder überschuldete Euro-Staaten vor einem möglichen Staatsbankrott bewahrt!

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte!

CC BY-SA 4.0 Die NPD ist nicht das Problem von Heiko Adams ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.