Einfach nur noch pervers!

Was ich heute bei Golem lesen musste, ist an Kapitalismus wohl kaum noch zu toppen und zeigt mal wieder, wie pervers das amerikanische Patentsystem ist.

Ein amerikanisches Startup Unternehmen, das sich sinnigerweise „Intellectual weapons“ getauft hat, will Schwachstellen und Fehler in Programmen beheben. Soweit so gut, nur jetzt kommt das perverse: Die Patches sollen patentiert werden, um von dem Hersteller der Software, dessen Wettbewerbern und Sicherheitsunternehmern LizenzgebÌhren kassieren zu können. Und die Zeche darf wieder einmal der User zahlen, der auf die Korrekturen der Fehler angewiesen ist. 😡

CC BY-SA 4.0 Einfach nur noch pervers! von Heiko Adams ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.