Hell yeah!

Tja, so schnell kann das gehen, wenn man Glück hat: Ende November hab ich mich mal initiativ bei einem IT-Unternehmen hier in Coburg beworben. Und man scheint dort ernsthaft und dringend auf der Suche nach neuen Angestellten zu sein. Jedenfalls wurde ich letzten Freitag zum Vorstellungsgespräch, das übrigens einen sehr positiven Eindruck bei mir hinterließ, eingeladen.

Heute Abend klingelte dann gegen 18 Uhr mein Handy und am anderen Ende der Leitung war der Geschäftsführer der Firma, der mir mitteilte, das ich den Job hätte, sofern noch Interesse bestünde. Natürlich habe ich nicht Nein gesagt 😎

Kurz vor Weihnachten geht es dann nochmal zu der Firma, um die ganzen Formalitäten zu erledigen und dann bin ich ab Januar wohl die längste Zeit Kunde der Arbeitsagentur gewesen. Und das bleibt dann auch hoffentlich für eine längere Zeit auch so :mrgreen:

CC BY-SA 4.0 Hell yeah! von Heiko Adams ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

2 Antworten auf „Hell yeah!“

    1. Der Chef scheint einer von den Guten zu sein. Immerhin hat er von sich aus 300 Euro und ne Umsatzprämie auf meine Gehaltsforderung drauf gelegt, weil ich ja Frau und 2 Kinder habe.

      „Geht es den Angestellten gut, geht es auch der Firma gut“, war auch so ein Satz von ihm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.