Pressezensur 2.0

So so, der Vorsitzende des Rechtsausschusses des Bundestags, ein gewisser Siegfried Kauder (der jüngere der Kauder-Brüder) fordert also allen ernstes, die im Grundgesetz garantierte Pressefreiheit einzuschränken.

Als Begründung muss – welch Wunder – die aktuelle Terror-Anschlags-Hysterie herhalten:

Wenn die Presse darüber berichtet, welche Orte besonders gefährdet sind, dann kann das unter Umständen ein Anreiz für Terroristen sein.

Herr Kauder, schon mal darüber nachgedacht, das sie mit solch kruden Forderungen den Zielen von Terroristen und Extremisten Vorschub leisten? Immerhin haben alle Diktaturen zu Beginn auch als erstes die Freiheit der Presse massiv eingeschränkt und diese anschließend so gut wie immer gleich geschaltet!

Oder das durch die von Ihnen kritisierten Presseberichte eventuell Menschenleben gerettet werden könnten? Immerhin wäre es doch – zumindest rein theoretisch – möglich, das sich aufgrund solcher Presseberichte weniger Menschen an einem potentiellen Anschlagsziel aufhalten und somit weniger Menschen Opfer eines Anschlags werden!

Aber wahrscheinlich wären diese Toten nur Kollateralschäden, die der Erfüllung zur Erfüllung ihrer feuchten Polizeistaats-Träume billigend in Kauf genommen werden! Herr Kauder: Sollte Ihre krude Forderung in die Tat umgesetzt werden, klebt eine Menge Blut unschuldiger Menschen an Ihren Fingern.

Ich wünsche Ihnen in dem Fall geruhsame Nächte und wohlige Träume!

CC BY-SA 4.0 Pressezensur 2.0 von Heiko Adams ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.