Schlossplatz-Tiefgarage: the never ending story?

Nachdem die Coburger der Stoschek’schen Marionette Lochner bei der letzten Kommunalwahl zum Glück einen Korb verpasst haben, war es lange sehr ruhig um die Irrsinnsidee, eine Tiefgarage unter dem Schlossplatz zu bauen.

Heute jedoch schreibt die Neue Presse jedoch, das der „Förderverein Schlossplatz-Tiefgarage“ (wusste garnicht, das es den gibt 8)) sehr erfolgreich Unterschriften für die Umsetzung dieses Treppenwitzes sammelt. Was dann als nächstes kommt, dürfte man wohl am rechten Daumen abzählen können: ein Bürgerbegehren für die Tiefgarage unter dem Schlossplatz!

Anscheinend ist es in Coburg noch nicht zu allen durgedrungen, das der Stadt die Steuereinnahmen wegbrechen und sie deshalb sehr wahrscheinlich kein Geld für solch einen Mumpitz hat 🙁

Zumal das für viel Geld erstellte ISEK sich auch gegen eine solche Tiefgarage ausspricht. Aber hey, wir Deutschen sind ja ein Volk von Dichtern und Denkern (bitte alle mal herzlich lachen) und da verwundert es nicht, das es auch hier einige gibt, die die Weisheit in großen Gebinden mit Löffeln gefressen haben und deshalb wissen, das Coburg unbedingt eine Tiefgarage unter dem Schlossplatz braucht! Aber wen wundert es, immerhin gibt es in Deutschland ja auch 80 Millionen Bundestrainer 😉

Die Jungs und Mädels von Förderverein sind sich anscheinend sicher, das diese Tiefgarage, die Coburg unbedingt braucht, kostendeckend, nein sogar gewinnbringend betrieben werden kann. Die 3 vorhandenen Parkhäuser sind ja auch die reinsten Goldgrüben, was man an den Marmor-Treppen sehr gut erkennen kann 🙂 Vorsicht: Ironie!

Nichts desto trotz hoffe ich, das die Tiefgarage unter dem Schlossplatz noch sehr lange nur ein feuchter Traum einiger Coburger bleiben wird. 8)

CC BY-SA 4.0 Schlossplatz-Tiefgarage: the never ending story? von Heiko Adams ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

8 Antworten auf „Schlossplatz-Tiefgarage: the never ending story?“

  1. Passt prima zur ausgegebenen Spardivise. Apropos Spardivise: besser andere sparen als man selbst. War schon immer so. Erstmal bei den Bürgern und an der Bildung, an Denkmälern für sich selbst kann man sparen, muss man aber nicht. 😉

    Im übrigen, Parkhaus unter dem Schlossplatz wäre im Vergleich zu einer früher angestrebten Lösung super: man hatte doch tatsächlich den Schlossplatz und die schwarze Alle als 4-spurige (in Worten: vier!) Umgehungsstraße von Coburg geplant…

    1. Naja, in diesem Fall sind es anscheinend ein paar fehlgeleitete Bürger, die unbedingt eine Schlossplatz-Tiefgarage haben wollen und die Politik ist (noch) unschuldig. Aber was nicht ist, kann ja noch werden 😉

      Und zu der früheren Planung sag ich nur eins: fremdschämen galore! 😯

  2. Und was sich in meinen Augen widerspricht ist, dass es ja angeblich einen Investor gibt, der die Kosten und den Betrieb übernimmt. Und trotzdem sollen aufgrund der Kosten die Preise für die Parkhäuser steigen? Warum dass? Ist es denn nicht so, dass die Erbauer von Gebäuden in der Regel auch die Erschließungskosten zu tragen haben? Wenn nicht, dann wird das Geld für einen Straßenausbau doch beim Anlieger eingetrieben. Was da wäre das zuschusslastige Theater und die von Zwangsgebühren lebende IHK.

    Irgendwas passt da nicht. Und ja, auch ich habe von dem Verein noch nichts wahrgenommen.

    1. Tja, wie man es gerade braucht: Bauen und unterhalten tuts der Betreiber, aber erschließen soll es der Steuerzahler 👿
      Das erinnermich ein wenig an

      Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren

  3. Das Szenario wird so enden. Sollte man je anfangen, eine Tiefgarage zu bauen, kommt man nicht umhin zu graben und und, wer weis noch was Schloß Ehrenburg mal war???

    Richtig eine Klosteranlage und wo haben wir in Co schon Mauern in Kellern erhalten? Na, na – is ganz in der Nähe.
    Also ich sage, wenn das Graben begonnen wird, stößt man auf alte Grundmauern und schon wird es richtig kompliziert….ganz einfach.

    Zudem finde ich es echt beunruhigend, das sooolange Ruhe um das Thema war. Dann sitze ich in einem illustren Kreise, wo echt Damen und Herren was zu sagen und es wurde ein Scherz gemacht – alle lachten freudig.
    Am folgende Tag bei meinem Brillenhändler meines Vertrauens, betritt ein Mann die Filiale der eine Unterschrifteliste mit Pappaufsteller präsentiert – ich fand das sehr unheimlich irgendwie. Zufälle??? Oder seh ich Dir nur….

    Na ja dann dauerte es noch zwei Wochen und es stand mal wieder in der Zeitung – seltsam…

    Meine Meinung
    Ich bin dafür das wir eine Tiefgarage unter den Flugplatz bauen

    1. Ups es sollte heißen:
      Dann sitze ich in einem illustren Kreise, wo echt Damen und Herren dabei waren, die was zu sagen hatten und es wurde ein Scherz zum Thema gemacht – alle lachten freudig.

      Sorry, da war wohl ne Löschtaste am Werk…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.