Adventszeit

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber irgendwie ist der Adventszeit anscheinend ihre Besinnlichkeit abhanden gekommen.

I believe in Father Christmas - Greg Lake - Ian Anderson

Bei uns wird es wohl auch daran liegen, das nach dem Umzug ein Haufen an Kleinigkeiten erledigt werden müssen, damit wir „unser“ Haus so haben, damit wir uns 100% wohl fühlen können.

Da bleibt nur wenig Zeit, um die Besinnlichkeit wirken zu lassen. Und dass das Wetter alles andere als vorweihnachtlich ist, wird wohl auch nicht ganz unschuldig sein 😉

Wintereinbruch 2012

Also irgendwie muss sich der angekündigte Schnee verfahren haben. Mehr als eine Puderzuckerschicht war heute Morgen nicht zu sehen.

Na ob das noch was wird mit den weißen Weihnachten? Die Prognosen sollen zwar recht positiv aussehen, aber nach dem heutigen Blick aus dem Fenster bin ich da doch ein wenig zurückhaltend.

Wobei ich mir zumindest eine weiße Adventszeit wünschen täte. So ganz ohne das weiße Zeugs ist der Advent doch nur halb so schön 😉

Adventszeit

So langsam geht es wieder los mit der Adventszeit. Der wohl schönsten Zeit des Jahres. Es gibt doch fast nichts schöneres, als die ganzen liebevoll geschmückten Häuser und Vorgärten zu bestaunen. Außer Punsch und Stollen natürlich 😉

Das Eventradio von Antenne Bayern spielt inzwischen auch wieder 24/7 Weihnachtsmusik. Das spart das Suchen nach den eigenen Weihnachts-CDs 😎

Und wenn dann nächstes Wochenende die Weihnachtsmärkte öffnen und die Luft nach Punsch und gebrannten Mandeln riecht, fangen wir alle an, Auld lang syne Ave Maria zu singen :mrgreen:

Schade nur, das Ende Dezember schon wieder alles vorbei ist. Könnte ruhig länger dauern, diese Adventszeit 🙂

Stille Weihnachtsmärkte? Warum denn nicht?

Laut dem Berliner Kurier hat der GEMA in einem Rechtsstreit um deren Abrechnungsmodell für Jahrmärkte Recht gegeben. Das nun die Schausteller, denen das Urteil anscheinend die Suppe mächtig versalzt, auf die Barrikaden gehen und das Schreckgespenst

stumme Weihnachtsmärkte

aus dem Hut zaubern, überrascht aber auch nicht wirklich.

Aber was spricht denn dagegen, wenn man auf Weihnachtsmärkten mal nicht an jeder Ecke mit dem ewig gleichen unweihnachtlichen Gewummer beschallt wird? Ich habe jedenfalls noch kein Fahrgeschäft auf einem Weihnachtsmarkt erlebt, in dem „Do they know it’s christmas“ oder ähnliches gespielt wurde :mrgreen:

Die Adventszeit wird doch auch immer wieder als Zeit der Besinnung bezeichnet und dem sollten auch die Schausteller auf den Weihnachtsmärkten Folge leisten. Und in unserem ohnehin schon hektischen und lauten Alltag gibt es doch nichts schöneres, mit Freunden oder Bekannten auf dem Weihnachtsmarkt einen Glühwein zu trinken und dabei von Weihnachtsmusik in angemessener Lautstärke beschallt zu werden 😉

Gedanken zum Advent

Adventszeit, die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit vor dem Weihnachtsfest, dem Fest der Liebe. Soweit zumindest die Theorie. Aber bekanntlich lieben zwischen der Theorie und der Praxis zuweilen Welten. Heutzutage heißen diese Welten Komsum.

Nicht ganz unberechtigt, finde ich folgende Parodie eine bekannten Adventsreimes:

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4 und schon beginnt die Gier!

„Gedanken zum Advent“ weiterlesen

Spendenaufruf

Weihnachten

So, jetzt mal zu einer persönlichen Kiste:

Langsam aber sicher rückt Weihnachten immer näher, spätestens wenn man heute 125.11.2010 aus dem Fenster schaut sollte es auch der letzte merken. Wenn nicht, hilft nur noch der Blick auf den Kalender 😎

Zurück zum Thema: Bevor man in einem Anfall von Nächstenliebe sein Geld für das Ausland spendet, möge man sich doch bitte daran erinnern, das es auch hier bei uns Not und Elend gibt und das besonders Kinder und Jugendliche darunter zu leiden habe. Jedes Kind, jeder Jugendliche … nein, jeder Mensch, der in Deutschland in Armut leben muss, ist ein Mensch zu viel! 😯

Aktionen wie Sterntaler, die Stiftung Antenne Bayern hilf oder Hörer helfen e.V. können auch jeden Euro gut gebrauchen. Und bevor wir uns um die Not in anderen Ländern kümmern, sollten wir vielleicht zumindest ein wenig vor unserer eigenen Tür kehren. 😉

Fußnoten[+]