Gedanken zu Flüchtlingen und dem großen Ganzen

Deutschland war in der Vergangenheit für zwei Weltkriege mit unermesslichem Leid und Elend für Millionen von Menschen verantwortlich. Heute sind wir die Nr. 3 im weltweiten Waffenhandel, lassen die USA Atomwaffen auf deutschem Boden stationieren und schicken wider deutsche Kampftruppen in alle Welt.

SILLY - Vaterland - Das Musikvideo

  • Im Kosovo-Krieg waren deutsche Tornados direkt involviert und beim anschließenden Wiederaufbau haben auch wir versagt, weil man ein hochgradig korruptes politisches System entstehen ließ, das bis heute Bestand hat und Grund für die „Wirtschaftsflüchtlinge“ vom Westbalkan ist!
  • Afghanistan war nicht viel besser, dort haben wir zwar nicht am (völkerrechtswidrigen) Angriffskrieg teilgenommen, aber auch dort haben wir offensichtlich beim Wiederaufbau und bei der Ausbildung der Sicherheitskräfte eklatant versagt und letztendlich einen gescheiterten Staat hinterlassen, als man völlig überstürzt beschloss, die internationalen Kampftruppen von dort abzuziehen!

Da wundert es doch nicht wirklich, das Menschen aus diesen und auch anderen Ländern ihre Existenz dort aufgeben und in der Hoffnung auf Frieden, Sicherheit und ein besseres Leben zu uns kommen.

Und das, was die USA und Großbritannien bereit sind, an Flüchtlingen aufzunehmen, ist gelinde gesagt, ein extrem schlechter Witz, wenn man bedenkt, das es diese beiden Staaten waren, die völkerrechtswidrige Kriege gegen den Irak und Afghanistan vom Zaun gebrochen und damit eine ganze Region destabilisiert haben. Das die USA sich dann auch noch in den libyschen Bürgerkrieg eingemischt und damit auch dieses Land destabilisiert und anschließend syrische Rebellen mit Waffen beliefert haben, fällt da schon fast gar nicht mehr sonderlich ins Gewicht.

Von daher müsste man eigentlich sämtlichen Flüchtlingen aus diesen Staaten ein Flugticket in eines dieser beiden Länder geben und den dortigen Regierungen zu verstehen geben

Die Suppe habt Ihr Euch selber eingebrockt, jetzt seht zu, wie ihr sie alleine ausgelöffelt bekommt!

Das nennt man, glaube ich, Verursacherprinzip 😉

BTW: Das es die NATO im Jahr 2015 noch immer gibt, halte ich für einen Fehler in der Geschichte, der dringend korrigiert werden muss. Die NATO hätte sich eigentlich genau so wie der Warschauer Pakt nach dem Zusammenbruch des Ostblocks selber auflösen müssen. Immerhin hatte sie, wenn man ehrlich ist, mit dem Ende des Warschauer Paktes ihre Daseinsberechtigung verloren und ist vollends zu etwas verkommen, was man als „Bündnis amerikanischer Hilftruppen“ bezeichnen könnte. Das die Europäer den Generalsekretär stellen, ist reine Augenwischerei, da dieser innerhalb der NATO so gut wie nichts zu entscheiden hat. Entscheidung werden in der NATO vom SACEUR (Supreme Allied Commander Europe) getroffen, der aber immer ein Amerikaner ist. Und das die Amerikaner wirtschaftliche Interessen zuweilen auch mit militärischen Mitteln durchsetzen, ist ja im Grunde auch nichts neues. Von daher wäre es eigentlich höchste Zeit, dieses Überbleibsel aus dem kalten Krieg aufzulösen und damit die Rolle der UN zu stärken.

Just my 5 Cent

12 Jahre

Heute vor 12 Jahren wurden von Terroristen im Namen des Islam 3 Flugzeuge mit unschuldigen Passagieren als fliegende Bomben verwendet. 2 Flugzeuge brachten des World Trade Center in New York zum Absturz und rissen damit nochmals unzählige Unschuldige mit in den Tod. Das dritte Flugzeug hatte das Pentagon in Washington zum Ziel und richtete auch dort erhebliche Schäden an.

In der Folge dessen erklärten die USA dem internationalen Terrorismus den Krieg und überfielen teils völkerrechtswidrig, teils auf Basis falscher Informationen (Stichwort: „Curveball„) den Irak und Afghanistan, um die dort herrschenden Regierungen, welchen man vorwarf, den Terrorismus zu unterstützen, zu stürzen. Und im Absetzen unliebsamer Regierungen haben die USA sehr viel Erfahrung.

Diese Überfälle und ihre Nachwirkungen, die bis heute spürbar sind, fordern noch immer jeden Tag  neue, unschuldige Menschenleben. Zählt man die Opfer von 9/11, der Überfälle auf den Irak und Afghanistan sowie die der Dronenangriffe in Pakistan und anderer Länder zusammen, dürfte diese Opfer-Zahl sich so langsam dem 7stelligen Bereich (>= 1 Mio) nähern.

Die Lehre aus all diesen unschuldigen Opfern kann nur sein, das man Terrorismus nicht durch Kriege oder „gezielte Tötungen“ bekämpft, sondern ihn dadurch eher noch zusätzlichen Auftrieb verschafft. Die Angehörigen all dieser unschuldigen Opfer entwickeln einen nachvollziehbaren Hass auf die, die ihre Angehörigen getötet haben und werden dadurch zugänglicher für die Propaganda der Terroristen.

Hätte man all das Geld, was für diese Kriege ausgegeben wurde, in den zivilen (Wieder)aufbau der Länder gesteckt und dadurch z.B. die Versorgung der Bevölkerung mit frischem Trinkwasser verbessert oder ihnen Zugang zu Bildung ermöglicht, würden man Terroristen und ihrer Propaganda damit wirksam das Wasser abgraben, da es für sie immer schwerer werden würde, „Nachwuchs“ zu rekrutieren.

Aber stattdessen tun wir diesen Leuten den größtmöglichen Gefallen und geben unsere Freiheiten für das Gefühl von Sicherheit auf, in dem Glauben, das einem dann nichts passieren wird.  Doch das ist eine Illusion, da es niemals absolute Sicherheit geben kann. Anstatt also die Bürgerinnen und Bürger unter Generalverdacht zu stellen, sie nach Möglichkeit auf Schritt und Tritt zu überwachen und ihre Grundrechte immer weiter einzuschränken, sollte man das Geld stattdessen besser in die personelle und technische Ausstattung von Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichten stecken. Da wäre es sicher deutlich besser investiert.

Nicht gutt – Kerner-Show mit Steuermitteln bezahlt?

Die Guttenberg-Propaganda-Show von Johannes B. Kerner aus Afghanistan 1wo sind die Talliban, wenn man sie mal braucht? hat den Steuerzahler nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (>>klick) knapp 17.000 Euro gekostet. 😯

Der Gipfel der Dreistigkeit ist aber wohl, das ganze auch noch als

… eine Maßnahme der Informationsarbeit im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung …

zu bezeichnen. 👿 „Eigen-PR des Verteidigungsministers“ wäre, kürzer und vor allem ehrlicher gewesen. Aber dann hätte der Herr Minister seine Ambitionen auf das Kanzleramt ab 2013 wohl schon jetzt begraben können. 😉

Fußnoten[+]