Benzinpreis zu Ostern

Im Moment bewegt sich der Benzinpreis für SuperPlus relativ konstant bei ca 1,70€/Liter. Das mit diesem Preis das E10-Benzin zu einem gewissen Grad mit subventioniert wird, dürfte inzwischen wohl auch der letzte kapiert haben 😉

Ich bin inzwischen nur noch gespannt, ob es die Öl-Konzerne wagen, den Benzinpreis bis Ostern über die Marke von 1,80€/Liter zu treiben oder ob sich der Benzinpreis vorher wieder normalisiert und sich wieder in realistische Regionen bewegt.

Das die Konzerne besonders zu Ferienbeginn und -ende den Preis nach oben treiben, um vom Ferienverkehr zu profitieren, ist inzwischen ja auch ein offenes Geheimnis und wer allen ernstes versucht, das Gegenteil zu behaupten, ist sehr mutig 😉

Benzingipfel

Die Bundesregierung hat heute den so genannten „Benzingipfel“ veranstaltet, um ihre Totgeburt E10 noch zu retten. Was dabei am Ende herauskommen würde, dürfte wohl jedem von Anfang an klar gewesen sein: es wird am E10 festgehalten und der Verbraucher soll jetzt noch mehr mit Propaganda weich gekocht werden, um diese Plörre zu tanken.

Daran sieht man einmal mehr sehr deutlich, das die Politik teilweise den Kontakt zu den Wählern vollends verloren hat. Ansonsten hätte sie nicht plump behauptet, die Verbraucher seinen nur verunsichert und müssten besser informiert werden. Sie würde dann nämlich wissen, das viele Verbraucher sehr wohl informiert sind und E10 einfach nicht wollen, obwohl ihr Auto den Kraftstoff angeblich verträgt, weil für sie die Nachteile einfach zu sehr überwiegen. Daran wird auch keine Pro-E10-Propaganda etwas ändern, das durch die Produktion von Bioethanol zwangsläufig die Preise für Lebensmittel steigen und die Zahl der Hungersnöte speziell in Entwicklungsländern steigt. Das E10-Kraftstoff weniger Motorleistung bei einem erhöhten Verbrauch bedeutet, ist da schon fast zu vernachlässigen.

Anstatt also noch mehr Steuergelder für einen Gipfel, dessen Ergebnis auch ohne paranormale Fähigkeiten vorhersehbar war, zu verschleudern, hätte man besser die Reißleine ziehen und die Einführung von E10 zugunsten der Förderung alternativer Konzepte stoppen sollen. Das wäre mal verantwortungsvolle Umweltpolitik gewesen!

Streit um E10

Die Tagesschau berichtet (>>klick), das es im Moment wegen des Boykotts der Verbraucher gegen E10-Benzin zwischen Politik und Mineralöl-Konzernen ordentlich knirscht und sich beide gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben. :mrgreen:

Das die Verbraucher E10 boykottieren hat weniger mit fehlender Information oder gar Verunsicherung zu tun, wie Industrie und Politik behaupten. Ich denke eher, das sich die Leute nicht von der Politik vorschreiben lassen wollen, welches Benzin sie zu tanken haben. Zumal sie keine Vorteile für sich in dem E10 Benzin sehen: Ihr Fahrzeug hat weniger Leistung, einen höheren Verbrauch und ob die Motoren E10 auch langfristig 1über einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten vertragen scheint auch noch niemand wirklich zu wissen. Der einzige, der definitiv vom E10 profitiert, ist der Fiskus, der sich über höhere Einnahmen aus der Mineralölsteuer freut, weil die Leute öfter tanken müssen 👿

Das jetzt die ersten Politiker aus dem EU-Parlament scheinheilig die Abschaffung von E10 fordern ist in meinen Augen einfach nur unglaubwürdig und verlogen. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Die EU erlässt eine Richtlinie, mit der die Mitgliedsstaaten gezwungen werden, E10 Kraftstoff einzuführen. Aber anstatt treudoof das E10 in die Tanks ihrer Autos zu kippen tankt das Stimmvieh einfach weiterhin E5 Super oder Super+ und den Raffinerien laufen die Tanks mit E10 über 😎

Hätte man auf diese Richtlinie verzichtet, hätte man sich wahrscheinlich eine Menge Zeit, Geld und Nerven gespart 😉

Fußnoten[+]

Kein Versuchskaninchen!

Heute wäre es fast passiert: Um ein Haar hätte ich diesen blöden E10 Sprit getankt. Blöder weise ist an meine Stamm-Tanke mein Stamm-Zapfpistole die, aus der jetzt die E10 Plörre kommt 👿 Aber halb so schlimm, ich habe es ja noch rechtzeitig bemerkt 😎

Was mich heute ein wenig stutzig gemacht hat, ist die Tatsache, das Super und Super+ nur noch einen Cent auseinander sind. Sonst waren das doch immer mindestens 5 Cent/Liter 😯 Die werden doch nicht auch noch den Super-Sprit für diese Pseudo-Bio-Plörre opfern? 😈

Ich für meinen Teil bleibe bei meiner Meinung zu E10: Mein Auto ist kein Versuchskaninchen für irgendwelche Öko-Fanatiker und ihre Milchmädchenrechnungen. Von wegen CO² Reduktion: das was die Autos weniger an CO² ausstoßen, wird doch garantiert durch die erhöhte Produktion egalisiert und am Ende ist die ganze Sache wahrscheinlich sogar noch umweltschädlicher als E5 Benzin 😉

Und obendrein will nicht mit daran Schuld sein, wenn in anderen Ländern kleine Kinder hungern müssen, weil ihre Familien den Mais oder Weizen wegen der E10 Plörre nicht mehr bezahlen können 👿

Dreiste Abzocke der Autofahrer

Laut der Neuen Presse hat sich Hans-Joachim Büttner 1Walther Tankstelle gegenüber dem Arbeitsamt deutlich über die aktuellen Spritpreise geäußert (>>klick) und prophezeit, das die aktuellen Preise noch um 5 – 6 Cent/Liter steigen werden.

Seiner Meinung nach haben die hohen Benzinpreise einzig den Zweck, den ab Februar flächendeckend verfügbaren E-10 Kraftstoff zu subventionieren und für die Kunden attraktiver zu machen. Diese Ansicht wird unter anderem auch vom ADAC geteilt.

Das würde dann bedeuten, dass das klassische Super-Benzin knapp 1,60 Euro/Liter kosten würde. Und das nur, um einen Kraftstoff, den sonst wohl kaum jemand tanken würde, mit Gewalt in den Markt zu drücken. Das kommt davon, wenn Produkte politisch gewollt sind und die Wirtschaft sich auf Knebelverträge 2mind. 6,25% Absatzquote, sonst Vertragsstrafen einlässt.

Komisch nur, das hier noch niemand aus der Politik lauthals „Abzocke“ schreit. Einige Politiker-Darsteller sind da doch sonst auch immer ganz schnell. Warum schweigen sie ausgerechnet jetzt?

Insbesondere verwundert es, das die, die ansonsten immer den freien Markt als Wunderwaffe gegen alle Leiden dieser Welt predigen, erstaunlich ruhig sind. Eigentlich müsste doch jedem Liberalen die Hutschnur hochgehen, angesichts dieser Wettbewerbsverzerrung. Aber wahrscheinlich hat die Mineralölindustrie großzügig gespendet und sich damit ihren Seelenfrieden erkauft.

Fußnoten[+]

Benzinpreis-Verschwörung?

Es ist schon ein wenig auffallend, das seit Jahresbeginn die Benzinpreise fast nur noch eine Richtung kennen: nach oben, wo doch gleichzeitig der politisch gewollte E10-Kraftstoff 110% Bioethanol auf den Markt kommt. 👿

Ich habe so den Eindruck, das die Preise für die klassischen E5-Kraftstoffe 25% Bioethanol künstlich in die Höhe getrieben werden, um den neuen E10-Kraftstoff so für die Kundschaft attraktiver zu machen. Sonst würde wohl kaum jemand freiwillig E10-Kraftstoff tanken. Immerhin hat der momentan erhältliche E10-Kraftstoff aufgrund des höheren Bioethanol-Anteils wohl schlechtere Verbrennungswerte als klassische E5-Kraftstoffe, was zu einem höheren Kraftstoff-Verbrauch führt. Und so ganz nebenbei kann man auch noch die armen Seelen schröpfen, deren Autos E10-Kraftstoff nicht vertragen 😈

Was meinen die Leser?

Fußnoten[+]

Ich werde E10-Kraftstoff bokottieren!

Nach allem, was bislang bekannt ist, wird der neue E10-Kraftstoff 1Benzin mit 10% Bioethanol teurer sein und schlechter verbrennen 2= höherer Spritverbrauch als E5-Kraftstoff. Ganz abgesehen davon, das durch die Verdoppelung des Bioethanol-Anteils im Benzin zwar die damit betankten Autos weniger CO² in die Luft pusten, aber zur Produktion von Bioethanol auch CO² ausgestoßen wird und dieser Ausstoß dürfte dank des E10-Kraftstoffes ansteigen. Klingt also eher nach der berühmt berüchtigten Milchmädchen-Rechnung 😉

Aus diesem Grund werde ich solange es möglich ist, weiterhin Super tanken!

Umweltschutz hin oder her, aber wenn ich für einen neuen(!) Kraftstoff, der schlechter als aktuelle Kraftstoffe verbrennt mehr zahlen soll, als für die aktuellen, dann ist das für mich persönlich ein ganz klares no go!

Fußnoten[+]