Läuft bei mir!

Momentan habe ich anscheinend im wahrsten Sinne einen richtigen Lauf, auch wenn es anfangs nicht so wirklich danach aussah, als mir bei flyerwire Anfang Januar gekündigt wurde.

Aber frei nach dem Motto „aufstehen, Dreck abklopfen und weitermachen“ habe ich mich ziemlich schnell wieder berappelt und es schon fast in Rekordzeit geschafft, einen fast nahtlosen Wechsel zu einem neuen Arbeitgeber hinzubekommen. Die zwei Wochen (formale) Arbeitslosigkeit lasse ich einfach mal ganz dezent unter den Tisch fallen – interessiert ja so wie so niemanden 😉

Entgegen dem Sprichwort, das nach etwas gutem selten etwas besseres kommt, habe ich es auch geschafft, mich in mindestens 2 Punkten zu verbessern:

  • Ich bekomme mehr Geld
  • Ich habe einen kürzeren Arbeitsweg, den ich momentan täglich zu Fuß absolviere – schont das Konto und die Umwelt 😀

Aber auch beim Laufen hat sich nach dem etwas ruckeligen Start ins neue Jahr, mit witterungsbedingt teilweise nur 1 Laufrunde pro Woche in der letzten Zeit etwas zum positiven verändert:

Seit knapp 3 Wochen laufe ich meine 7 – 8, oder manchmal sogar 10 Kilometer-Runden ohne Pausen durch. Okay, meine Pace ist zwar deshalb zur Zeit wieder bei etwas über 6 Minuten pro Kilometer, aber irgendeinen Tod stirbt man halt immer ¯_(ツ)_/¯

Und auch bei den Laufschuhen habe ich so etwas wie eine neue Liebe gefunden: den GT 1000 von Asics. Nach jetzt einer Woche im Einsatz hat er sich als gute Ergänzung vom GT 2000 sowie zum Gel Phoenix erwiesen.

So kann es von mir aus gerne weitergehen … 😉

Pessimismus vs Optimismus

Als Pessimist würde ich sagen

Ich habe während meiner Ausbildung und meines beruflichen Werdeganges die falschen Programmiersprache erlernt

Als Optimist würde ich sagen

Ich habe während meiner Ausbildung und meines beruflichen Werdeganges sehr spezielle Programmiersprachen erlernt, die nicht jeder beherrscht.

Das ändert zwar nichts an der Tatsache, das ich mir mit Bewerbungen die Finger wund schreibe, aber es macht die Sache wenigstens ein wenig erträglicher, wenn ich es vom Standpunkt des Optimisten sehe 😉

I have a dream

Mit diesen Worten hat Dr. Martin Luther King Jr. am 28. August 1963 seine berühmte Rede begonnen.

Ich habe auch einen Traum:

Den Traum, das wir eines Tages in einer demokratischen Gesellschaft leben, in der die Starken den Schwachen wieder zur Seite stehen anstatt sie noch weiter auszubeuten und auszunutzen. Das wir eines Tages für unsere Arbeit wieder einen Lohn bekommen, von dem jeder Leben kann, ohne auf staatliche Unterstützung angewiesen zu sein und das es selbstverständlich ist, solche Löhne zu zahlen. Das es keine Rolle mehr spielt, woher man kommt, wenn man ein Gymnasium oder eine Universität besuchen möchte.

Sina Trinkwalder hat letztens in der LaVita Sendung über sie und ihr Unternehmen manomama gesagt, das man als Eltern nicht nur Verantwortung für sein Kind übernimmt, sondern auch für die Welt, in der es aufwächst. Ich finde, das sie damit absolut Recht hat und das es das Ziel aller Eltern gemeinsam sein sollte, das unsere Kinder in einer besseren, gerechteren und sozialeren Welt aufwachsen, in der zum Beispiel die soziale Herkunft keine Rolle mehr für die persönliche und berufliche Zukunft spielt.

Wir haben diese Welt nur von unseren Kindern geliehen und eines Tages müssen wir sie ihnen zurückgeben!

Das Hobby zum Beruf machen ist keine gute Idee

Im ersten Moment klingt es immer gut, wenn man ein Hobby zu seinem Beruf machen kann. Was aber oft vergessen wird, ist, das der Spaß am Hobby leidet, wenn es mal im Beruf nicht so toll läuft. Und diese Phasen, in denen einem der Beruf so absolut keinen Spaß mehr macht, gibt es wohl in jedem Beruf.

Hat man aber sein Hobby zum Beruf gemacht, hat man ein Problem: Das Lieblingshobby fällt zu Ablenkung weg, weil man dabei ja garantiert wieder an den Beruf erinnert wird, von dem man sich ja eigentlich ablenken möchte.

Oder sehe ich das falsch?

Verantwortungsvolle Politik

Politiker schwadronieren ja gerne über „verantwortungsvolle Politik“, aber meiste bleibt es dann bei Lippenbekenntnissen. Für mich würde verantwortungsvolle Politik bedeuten:

Langfristig statt kurzfristig denken

Momentan hat man zumindest das Gefühl, das Politiker sehr oft nur bis zur nächsten Wahl denken und der Machterhalt einen höheren Stellenwert gewähren als er verdient. Wenn es gelänge, das Politiker auch über die nächste Wahl hinaus denken und planen, dann wären wir sicherlich ein gutes Stück weiter. Dieses kurzfristige Denken und die häufen Kehrtwendungen und der damit verbundene Zick-Zack-Kurs (jüngstes Beispiel: Ausstieg aus der Kernenergie) schaden Deutschland mehr, als das sie dem Land nützen. Abgesehen davon, dass das Vertrauen in den Verlässlichkeit politischer Entscheidungen sinkt. Die Menschen und Unternehmen in diesem Land wollen und brauchen eine gewisse Planungssicherheit, damit sie Gelder investieren. „Verantwortungsvolle Politik“ weiterlesen

Das Dilemma eines Informatikers

Als Informatiker auf Stellensuche gehen kann schnell frustrierend werden. Spätestens dann, wenn die Berufsbezeichnungen ins Spiel kommen. Zumindest herrscht im IT-Bereich eine regelrechte Inflation, was Berufsbezeichnungen angeht.

Alleine als Berufsbezeichnung für einen Anwendungsentwickler gibt es beispielsweise1:

  • Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
  • Anwendungsentwickler
  • (Wirtschafts-) Informatiker
  • (Junior/Senior) Software Developer
  • (Junior/Senior) Software Engeneer

Man stelle sich jetzt nur mal kurz eine Suchabfrage bei einer Online-Stellenbörse2 vor, wenn man all diese Begriffe einbeziehen möchte. Das wird ganz schnell ganz großes Tennis. 😯

Als regulärer Ausdruck3 dürfte eine Abfrage für die oben genannten Beispiele in etwa so aussehen:

(Fach|Wirtschafts)Informatiker OR Anwendungsentwick(ler|lung)
OR (Junior|Senior) Software (Developer|Engeneer)

Wie soll man da jemals einen vernünftigen Job finden, wenn man nicht weiss, ob man nach der „richtigen“ Berufsbezeichnung gesucht hat? 👿

  1. wobei es garantiert noch viel mehr Berufsbezeichnungen gibt :mrgreen: []
  2. nicht den Stellenbörsen-Witz von der Arbeitsagentur! []
  3. https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/RegExp []