Schlangenöl 2012

Der AntiViren Software Produzent McAfee arbeitet zur Zeit laut heise Secure an einer Facebook App, die es ermöglichen soll, Fotos vor den Augen unberechtigter zu schützen.

Um es ehrlich zu sagen, ist das mal wieder Schlangenöl hoch irgendwas. Teuer und ohne wirklichen Nutzen.

Nicht nur, das man dieser App sehr weitreichende Zugriffsrechte auf sein Facebook-Profil geben muss. Nein, die Fotos, die man mit dieser App hochlädt, landen aller Wahrscheinlichkeit nach wohl nicht auf den Servern von Facebook, sondern auf denen von McAfee. Obendrein wird man – welch ein Zufall – all seine Facebook-Freunde dazu nötigen müssen, ebenfalls diese App zu installieren, damit sie die „geschützten“ Fotos sehen können. Das erinnert irgendwie an diesen komischen Digitalen Radiergummi aus dem letzten Jahr. Und das Ding war ja auch ein Rohrkrepierer vor dem Herrn.

Davon, das diese komische App wahrscheinlich nur unter Microsoft Windows funktionieren wird, reden wir erst gar nicht mal.

Am besten schützt man sich vor der unberechtigten Verteilung von unangenehmen Bildern, indem man sie gar nicht erst auf irgendwelche Seiten hochlädt!

Facebook kauft Instagram – na und?

Facebook hat rund eine Milliarde Dollar auf den Tisch gelegt und Instagram gekauft.

Na und? Das ein populärer Dienst von einem anderen Dienst, der meint, das der gekaufte Dienst gut in das eigene Portfolio passt, gekauft und sehr oft kurz danach geschlossen wird, ist doch ansich nichts neues. That’s life honey!

Und wer jetzt partout meint, seinen Instagram Account löschen zu wollen, der kann sich vorher ja seine Fotos mit Hilfe von Instaport herunterladen. Also Leute, wo ist das Problem?

Ich für meinen Teil habe in meinem ifttt Account nach meiner Anmeldung bei Instagram einen Task angelegt, der alle neuen Fotos, die ich bei Instagram hochlade in meine Dropbox kopiert. Folglich kann es mir egal sein, was mit Instagram passiert, da ich von den Fotos eine Sicherungskopie in meiner Dropbox und auf meinem Notebook habe.