Gute Idee, aber …

… ob man das so genannte Skimming durch den totalen Verzicht auf den Magnetstreifen bei EC- und Kreditkarten völlig verhindern kann, wie es das BKA behauptet (>>klick), sei erst einmal dahin gestellt.

Sicherlich würde ein totaler Verzicht auf den Magnetstreifen den Skimmern kurzzeitig das Wasser abgraben. Aber genau so sicher dürfte sein, das der Magnetstreifen einen langsamen Tod sterben würde, da die Banken neue Karten ohne Magnetstreifen nur bei Bedarf an ihre Kunden ausgeben würden. Dieser fließende Austausch der Karten würde den Skimmern jedoch die nötige Zeit geben, um ihre Technik an die neuen Gegebenheiten anzupassen und den EMV-Chip auf mögliche Schwachstellen zu untersuchen.

Zumal es dank der vom BKA vorgeschlagenen „Zwei-Karten-Strategie“ auch in Zukunft eine nicht unerhebliche Anzahl 1ca 5% aller EC- und Kreditkarten Besitzer potentielle Opfer für Skimming Attacken geben wird.

Fußnoten[+]

Bekommt Deutschland ein FBI?

Deutschland bekommt wahrscheinlich in naher Zukunft eine Art deutsches FBI. So zumindest klingt es nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (>>klick). Dem Bericht nach hat eine Kommission unter Vorsitz des ehemalige Präsidenten des Verfassungsschutzes, Eckhart Werthebach, unter anderem empfohlen, das BKA und die Bundespolizei zu einer einzigen Polizeibehörde zu verschmelzen. Auf Wunsch des Finanzministers wird der Zoll jedoch weiterhin eigenständig bleiben.

Letztendlich dürfte die Ausgestaltung dieser Verschmelzung interessant werden, da zwei völlig verschiedene Behörden verschmolzen werden sollen, die Bundespolizei zur Zeit (noch) keine Polizei im eigentlichen Sinne ist und die Polizei eigentlich auch Sache der Länder ist. Die bislang einzige Ausnahme ist wohl die Polizei beim Deutschen Bundestag 1https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Polizei_beim_Deutschen_Bundestag.

Ich persönlich halte die Risiken, das hier ein deutsches FBI geschaffen wird, für gering, da das Grundgesetz bewusst die Zuständigkeit für die Polizei in die Hände der Bundesländer legt. Es dürfte wohl recht auch unwahrscheinlich sein, das die Länder diese Kompetenz ohne weiteres freiwillig an den Bund abgeben werden.

Aber man soll ja niemals nie sagen …

Fußnoten[+]

Für ein freies Web!

Gestern Vormittag haben die größten Deutschen Internet Provider einen Vertrag mit dem Bundesfamilienministerium unterschrieben, in dem sie sich verpflichten, den Zugriff auf kinderpornografische Internetseiten, welche auf einer geheimen Sperrliste des BKA stehen, zu blockieren (DNS-Sperre).

Diese Liste entzieht sich folglich jeder demokratischen/öffentlichen Kontrolle und es gibt de-facto auch keine Möglichkeit, Seiten von der Liste entfernen zu lassen, die fälschlicherweise auf ihr verzeichnet sind, weil niemand außer dem BKA den Inhalt der Liste kennt.

„Für ein freies Web!“ weiterlesen