Expert H&B: leider verloren!

Heute musste ich mal wieder zum örtlichen Expert Fachmärktchen 1für einen Fachmarkt ist die Bude IMHO zu klein weil mein Philips Rasierer neue Reinigungsflüssigkeit benötigt. Also wie gewohnt nach dem Eingang scharf links und ein paar Schritte an der Wand entlang, vorbei an Kabeln und Leuchtmitteln zum Rasierer- und Elektrozahnbürstenzubehör.

Doch, da wo sonst die Kartons mit der Reinigungsflüssigkeit standen, empfing mich heute eine gähnende Leere. Auf meine Nachfrage bei nächsten Angestellten, ob es die Flüssigkeit gar nicht mehr gäbe oder ob sie gerade einfach nur ausverkauft sei, wollte der mir eine anderes Reinigungsmittel auf schwatzen. Nur seit Ramschbuden wie Mediamarkt und Co weiß man, das man dem Verkaufspersonal nicht alles ungeprüft glauben darf. 😉

Also daheim fix ein kurzer Smalltalk mit Tante Google und et voilà bei Amazon gibt es das Zeugs zum gleichen Preis und obendrein gibt es im Sparabo 2regelmäßige kostenlose Lieferung in einem frei wählbaren Intervall sogar noch 10% Rabatt. Das bedeutet, das nach Adam Riesling und Eva Bordeau das Fläschchen nicht mehr 6,99 Euro sondern 6,29 Euro kostet. Also fix geordert und die Damen und Herren vom Expert H&B haben in diesem Punkt einen Kunden weniger. Tja, selber Schuld 😎

Fußnoten[+]

Experten in der Service-Wüste

Wir haben uns zu Weihnachten eine Nespresso-Kaffeemaschine von Amazon geschenkt, die sich jedoch einige Tagen hartnäckig weigert, aufgeschäumte Milch zu produzieren. Also habe ich mich gestern Nachmittag ans Telefon gehängt und bei dem örtlichen Elektronikfachhändler (der, wo laut Werbung nur Experten arbeiten) Rat gesucht. Der freundliche Mitarbeiter meinte, das sie über das Gerät "rüberschauen" müssten, was – falls das Gerät nicht von ihnen wäre, pauschal 40 Euro kosten würde. 40 Euro sind zwar schon ein wenig happig aber wenn man sich dadurch den Stress des hin-und-her-geschicke spart, von mir aus. Also haben wir die Maschine eingeladen und sind zu besagtem Fachhändler gefahren.

Dort kam jedoch – wie nicht anders zu erwarten – das böse Erwachen: Der Mitarbeiter, welcher uns in Empfang nahm und sich unsere Problembeschreibung anhörte, fertigte und umgehend damit ab, das wir uns doch bitte an den Händler wenden sollen, wo wir die Maschine gekauft haben. Und da er nicht wisse, ob es sich bei dem Gerät um ein "A-Gerät" oder um ein "B-Gerät" handelt, würde er von "Internetgeräten" die Finger lassen. Ja nee, is klar. Weiss in dem Laden eigentlich die linke Hand, was die rechte Hand tut?? Mir scheint, das dem nicht so ist. Mir fehlte in diesem Moment auch die Motivation. den uns "betreuenden" Mitarbeiter auf das Telefonat mit seinem Kollegen hinweisen. Zumal ich mir dummerweise dessen Namen nicht gemerkt habe.

Eins steht jedenfalls fest: So schnell wird mich dieser Laden nicht mehr wieder sehen.