Wenn Du Zeit für Facebook hast …

(c) Die besten Fitness Tipps (Facebook)

rechte Rattenfänger (Rant)

Da mir solche Posts in der letzten Zeit des Öfteren in meine Facebook Neuigkeiten gekotzt wurden, möchte ich mal ein paar Dinge (aus meiner Sicht) klarstellen:

rechter Rattenfänger oder nur ein Opfer der selbigen?
  1. Pegida IST(!) eine Veranstaltung von rechten Arschlöchern. Und damit nichts anderes, als rechte Kackscheiße! Punkt!
  2. Jeder, der bei Pegida demonstriert, ist entweder auch ein rechtes Arschloch oder „nur“ ein grenzenloser Vollidiot, der sich von rechten Rattenfängern hat einfangen lassen. Beides sind keine sehr tollen Optionen.
    Was davon letztendlich auf jeden, der sich angesprochen fühlt. zutrifft, das möge derjenige bitte für sich selbst entscheiden.
  3. Wer solche Texte schreibt und dabei auch noch solche Vokabeln („Bürgerkrieg“, „amerikanisch-zionistische Eliten“) benutzt, der hat für mich die Schwelle zum rechten Arschloch überschritten und ist für mich kein Mitläufer mehr, sondern ein Mittäter, der mitschuldig ist, wenn mal wieder irgendwo eine Unterkunft von Flüchtlingen oder Asylbewerbern abgefackelt wird!
  4. Wer solche Text „liked“, sollte sich das, was er da „liked“ besser mal ganz genau durchlesen und durch den Kopf gehen lassen, bevor er auf „gefällt mir“ klickt, wenn er nicht möchte, das er zukünftig bei mir unter „rechtes Arschloch“ oder „rechte Arschlöcher-Sympathisant“ läuft.
  5. Auch die Leute, die „nur“ solche Kackscheiße „liken“ oder teilen, trifft eine Mitschuld, wenn Unterkünfte von Flüchtlingen oder Asylbewerbern brennen!

Ich gestehe jedem seine Meinung zu, auch  wenn er meint, rechte Kackscheiße von sich geben zu müssen. Ich muss es mir aber nicht gefallen lassen, wenn man mir diese Kackscheiße vor die Füße, sprich in meine Facebook Neuigkeiten, kotzt! Und ich gehe allmählich auch immer mehr dazu über solchen Müll in meinen Neuigkeiten immer weniger zu tolerieren.

Und wenn mir jetzt jemand mit Meinungsfreiheit oder Zensur kommt: Meinungsfreiheit heißt nur, das jeder seine Meinung sagen darf, ohne dafür vom Fleck weg verhaftet und in den Knast gesperrt zu werden. Meinungsfreiheit heißt aber nicht, das ich mir den Müll, den andere teilweise von sich geben, anhören oder durchlesen muss!

Wenn ich Leute, die mir rechte Kackscheiße z.B. in die Facebook Neuigkeiten kotzen, aus meinen Neuigkeiten oder meinem Facebook-Freundeskreis schmeiße, dann ist das keine Zensur, sondern meine Meinungsfreiheit, indem ich damit klar und deutlich sage:

Ich will die rechte Kackscheiße, die Du hier verbreitest nicht mehr lesen!

Also tut mir bitte den Gefallen und benutzt Euer Hirn, bevor Ihr blindlings bei allem, was nicht bei 3 auf dem Baum ist, auf „teilen“ klickt. Und wenn Ihr meint, diesen Dreck unbedingt teilen zu müssen, dann bitte so, das ich das nicht sehen muss!

Das mit der Medienkompetenz

Es wird ja immer wieder gerne davon schwadroniert, das man die Medienkompetenz der Deutschen verbessern müsse, was ja per se keine schlechte Idee ist. Witziger weise sind damit jedoch so gut wie immer die heutigen Kinder und Jugendlichen gemeint, denen die Medienkompetenz in der Schule beigebracht werden soll.

Wenn ich dann jedoch mir so meine Facebook-Timeline anschaue, stelle ich immer wieder mit Erschrecken fest, wie viele meiner Facebook-Kontakte immer wieder auf irgendwelche Fake-Seiten oder -Veranstaltungen hereinzufallen scheinen. Fast noch schlimmer ist jedoch, das sie anscheinend bereitwillig persönlich(st)e Daten offenbaren, indem sie öffentlich posten und den Zugriff auf ihr Profil gar nicht oder nur kaum eingeschränkt haben.

Vielleicht sollten wir lieber anfangen, bei dieser Generation in die Medienkompetenz und Datenschutzbewusstsein zu investieren, damit die Kinder und Jugendlichen dann das dann von ihren Eltern und nicht erst in der Schule lernen …

Wie man Facebook Fake-Profile identifiziert

Disclaimer: Diese Anleitung erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und verspricht auch keine 100%ige Erfolgsgarantie.

Sofern man seine Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook nicht geändert hat, kann einem jedes andere Facebook-Mitglied Freundschaftsanfragen schicken. Oftmals bekommt man dann auch solche Anfragen von so genannten Fake-Profilen, hinter denen sich sehr oft Betrüger verbergen, die eine falsche Identität vorspielen, um beispielsweise so an persönliche Daten für Identitätsdiebstahl zu gelangen. „Wie man Facebook Fake-Profile identifiziert“ weiterlesen

Facebook-Pro-Tipp

Ein kleiner Pro-Tipp für alle Facebook-Nutzer, die Fotos von irgendwelchen Veranstaltungen o.ä. auf Facebook posten wollen:

Ladet die Fotos am besten in ein (neues) Album hoch. Das schafft erstens Übersicht, weil Eure Bilder nicht mehr kreuz und quer in Eurer Bilderübersicht auf Facebook herum fliegen und zweitens verhindert es obendrein auch Ärger mit Euren Facebook-Freunden, weil Ihr deren Neuigkeiten-Stream nicht mit Euren ganzen Fotos blockiert 😉

Mich persönlich nervt es zum Beispiel tierisch, wenn einer meiner Facebook-Freunde meint, die 30 oder mehr Fotos die er auf der gestrigen Party gemacht hat, einzeln zu Facebook hoch zu laden.

Ich kann mich dann immer nur schwer beherrschen, denjenigen nicht sofort bei Facebook als Spammer zu melden, anstatt einfach die Anzeige von hochgelandenen Fotos für den jeweiligen Kontakt temporär zu deaktivieren.

WhatsApp: Ein Fall für die schwarze Tonne

WhatsApp ist eine sehr populäre Smartphone App zum Versenden von Nachrichten und wurde in der Vergangenheit schon von vielen als „Nachfolger der SMS“ gefeiert.

Mittlerweile stellt sich jedoch immer mehr heraus, das die Entwickler entweder die letzten Deppen sind oder das dem Anbieter die Sicherheit seiner Nutzer gelinde gesagt am Ar*** vorbei geht. Egal, was davon letztendlich zutrifft, es macht die Sache nicht wirklich besser. So einen Anbieter, der sich obendrein auch noch erdreistet, für seine Dienste Geld zu verlangen, sollte man meiden, wie der Teufel das sprichwörtliche Weihwasser. Nicht falsch verstehen: ich habe kein Problem damit, für einen Dienst Geld zu bezahlen, aber dann muss der Anbieter auch dafür sorgen, das sein Dienst es Wert ist, diesen Betrag X zu bezahlen. Obendrein sollte er auf Sicherheitsprobleme zügig reagieren und diese auch seinen Kunden gegenüber entsprechend offen kommunizieren. WhatsApp geht da ja anscheinend lieber den Weg von security through obscurity, womit sie sich in meinen Augen als seriöser Anbieter völlig disqualifizieren.

Letztendlich kann ich nur allen raten, ihren Account bei WhatsApp zu löschen, diese völlig kaputte App zu deinstallieren und auf den Facebook Messenger, Google Talk oder Skype auszuweichen.

Schlangenöl 2012

Der AntiViren Software Produzent McAfee arbeitet zur Zeit laut heise Secure an einer Facebook App, die es ermöglichen soll, Fotos vor den Augen unberechtigter zu schützen.

Um es ehrlich zu sagen, ist das mal wieder Schlangenöl hoch irgendwas. Teuer und ohne wirklichen Nutzen.

Nicht nur, das man dieser App sehr weitreichende Zugriffsrechte auf sein Facebook-Profil geben muss. Nein, die Fotos, die man mit dieser App hochlädt, landen aller Wahrscheinlichkeit nach wohl nicht auf den Servern von Facebook, sondern auf denen von McAfee. Obendrein wird man – welch ein Zufall – all seine Facebook-Freunde dazu nötigen müssen, ebenfalls diese App zu installieren, damit sie die „geschützten“ Fotos sehen können. Das erinnert irgendwie an diesen komischen Digitalen Radiergummi aus dem letzten Jahr. Und das Ding war ja auch ein Rohrkrepierer vor dem Herrn.

Davon, das diese komische App wahrscheinlich nur unter Microsoft Windows funktionieren wird, reden wir erst gar nicht mal.

Am besten schützt man sich vor der unberechtigten Verteilung von unangenehmen Bildern, indem man sie gar nicht erst auf irgendwelche Seiten hochlädt!