BMW hat versagt

Schwiegervater war heute trotz nicht geräumter Straßen mit seinem 3er BMW in die Stadt gefahren. Auf der Heimfahrt kam, was kommen musste: Im vorderen Teil der Ilmenauer Straße1 ist sein 3er kläglich „hängen“ geblieben. Heckantrieb halt 😎 Unser Opel Meriva hat da bislang weniger Probleme – hat ja auch Frontantrieb 😉

Und was lernen wir daraus? Die 2 Zylinder mehr des 3er BMW nützen einem gar nichts, wenn der Antrieb auf der falschen Achse sitzt :mrgreen:

  1. geschätzte 10% Steigung []

Weihnachtsgedicht mal anders

Im Meriva-Blog wurde heute ein nettes Weihnachtsgedicht gepostet, das ich meinen Lesern nicht vorenthalten möchte:

Adam, lieber Adam,
Endlich ist er da, Mann.

Ein Meriva-B war bestellt
Und das Herz dazu erhellt.

Was tut man(n) nicht alles für die Frau
Und die ganze Nachbar-Schau.

Es kam dann schon der erste Schnee –
Als der Händler anrief, schee!

Der Neue steht gar prächtig da, Sag leise Servus, treuer Meriva-A.

Mal was anders 😀

Die Suche hat ein Ende!

Gestern schrieb ich noch über anscheinend unendliche Suche nach preiswerten Winterreifen, und heute hat die Suche ein gutes Ende gefunden. Das Autohaus Staffel hat uns ein Angebot gemacht, das wir nicht ablehnen konnten ("Der Pate" lässt grüßen) 🙂

Zur Zeit gibt es von Opel eine Aktion, das man bei ausgewählten Winterrädern 25% spart (4 zum Preis von 3). Was in unserem Fall einen Endpreis von 418 Euro inklusive Montage ergab. Da haben wir dann gleich zugeschlagen.

Die endlose(?) Suche nach Winterrädern

Der Nachteil, wenn man sein Auto im Sommer kauft, ist zweifelsfrei der Umstand, das man sich zusätzlich noch um die Winterräder kümmern muss, da man diese sehr oft (noch) nicht mit bestellen kann.

Dabei kann man sehr lustige Sachen erleben, wenn man ein Auto fährt, das 195/65 R15, 205/55 R16 oder 225/45 R17 Reifen fahren darf:

  • Manche Onlineshops kennen den Meriva B noch nicht, obwohl das Auto seit mindestens Mitte Juni verkauft wird
  • Andere Händler wollen einem ausschließlich Reifen der Größe 225/45 R17 verkaufen
  • Wieder andere Händler verkaufen zwar auch 195/65 R15 oder 205/55 R16 Reifen, aber nur auf teureren Alufelgen
  • Zu guter letzt kommt, was kommen muss: Einige Händler wollen mir ausschließlich 225/45 R17 Reifen auf Alufelgen verkaufen

Mal schauen, ob mich die Autohäuser Staffel oder Taubmann (beides Opel Vertragshändler) auch so im Stich lassen, oder ob ich dort endlich preiswerte 195/65 R15 Winterräder auf Stahlfelgen bekomme 🙂

Spaß mit der Bordelektronik

Heute morgen hat mich die Bordelektronik des Meriva – wahrscheinlich aufgrund der Außentemperatur – gewarnt, das ich vorsichtig fahren soll, da die Scheiben vereist sein könnten, was auch auf die Windschutzscheibe zu traf.

Nur warum die Elektronik meinte, die Heizung der (eisfreien) Hekscheibe einzuschalten, war für mich nicht nachvollziehbar. Sei es drum. Heizung für die Windschutzscheibe eingeschaltet und ruck-zuck hatte ich auch nach vorne wieder freie Sicht 🙂

reingefallen

Nach einer knappen Woche bin ich heute über die erste große Umgewöhnung gestolpert. Bislang habe ich es beim Tanken so gehandhabt, das ich das Auto abschließe und anschließend betanke. In diesem gewohnten Muster wollte ich heute bei der ersten notwendigen Betankung des Merivas auch verfahren, aber Pustekuchen! Sobald die Türen verriegelt sind, geht auch der Tankdeckel bzw. die Tankklappe nicht mehr auf 🙁 Also die Türen wieder entriegelt und schon klappt es auch mit der Tankklappe 😀

Aber es gibt schlimmeres. Muss ich mich halt ein wenig umgewöhnen und den Meriva erst verigeln, wenn ich zum Bezahlen gehe 🙂

Neuer Zwergen-Transporter

Endlich ist er da! 🙂

der neue Zwergen-Transporter

Nachdem unser erster Versuch, den neuen Zwergen-Transporter am Montag mit einer Kurzzeit-Zulassung abzuholen daran scheiterte, das man bei diesen Kennzeichen nur eine Haftpflichtversicherung hat, und somit auf einem nicht unerheblichen Kostenrisiko sitzt, kamen die für die Zulassung notwendigen Papiere am Mittwoch per Post bei uns an.

Also Mittags fix das Auto zugelassen und anschließend mit den Schildern, Schwiegervater und allen sonst noch notwendigen Unterlagen ab zum Autohaus Landherr in Dinkelscherben bei Augsburg. Nachdem wir gegen 17:30 dort eintrafen und alles notwendige erledigt hatten, durften wir gegen 18 Uhr den Hof mit dem Mervia gen Franken verlassen und eine knapp 300 Km lange „Probefahrt“ machen.

Obwohl Schwiegervater eingefleischter BMW-Fahrer ist, schwärmt auch er vom Mervia 😉

PS: Die technischen Daten gibt es hier (PDF-Datei)