Chromium: PDF-Dateien direkt im Browser anzeigen

Chromium, der Open-Source Variante von Googles Chrome Browser, fehlen im Vergleich zu Chrome einige Features, unter anderem das PDF-Plugin, um PDF-Dateien direkt im Browser zu betrachten.

Wer dieses Feature auch in Chromium nutzen möchte, der hat im Grunde zwei Optionen:

  1. Das PDF-Plugin aus einem Chrome Installationspaket extrahieren und in Chromium installieren
  2. Die Browser-Erweiterung „PDF Viewer“ aus dem Chrome Web Store installieren.

Letzteres stellt das aus Mozilla Firefox bekannte pdf.js auch in Chrome/Chromium zur Verfügung ist der ersten Option wohl eindeutig vorzuziehen.

Tötet endlich Flash!

Das Flash-Plugin dürfte neben dem für Java wohl zu den unnötigsten Browser-Plugins zählen und beide verdienen es, möglichst schnell zu sterben.

Alleine das Flash-Plugin wurde zuletzt binnen weniger Wochen zwei mal aktualisiert, weil man darin kritische Sicherheitslücken gefunden hat, die zu allem Überfluss auch bereits für Angriffe auf Internetnutzer genutzt wurden.

Würde es nicht noch so viele Video-Plattformen geben, welche die Flasch-Technologie für ihre Video-Player nutzen, könnte man wahrscheinlich schon längst

braucht das Flash-Plugin noch jemand oder kann das weg?

fragen, da HTML5 ja die Wiedergabe von Videos ohne Plugin beherrscht.

Aber auch Adobe scheint den langsamen Tod von Flash vorzubereiten. Oder wie soll man es sonst deuten, das die aktuelle Version von Flash Pro CC einen HTML5-Export anbietet?

Mir persönlich wäre es jedoch lieber, wenn Flash eher gestern als morgen stirbt und ich das Plugin endlich aus meinem Browser werfen kann, da es noch immer ein ziemlicher Ressourcenfresser ist.

Jetpack Kommentarfunktion nervt

Die Jetpack Pluginsammlung für WordPress beinhaltet unter anderem auch ein alternatives Kommentar-Formular.

Dieses sollte man jedoch besser deaktiviert lassen oder deaktivieren. Und zwar aus folgenden Gründen:

  • Das Jetpack Kommentar-Plugin verträgt sich nicht mit AntiSpam-Plugins wie Antispam Bee oder NoSpamNX.
  • Das Akismet Privacy Policy Plugin, das man in Deutschland unbedingt installieren und aktivieren sollte, wenn man Akismet nutzen möchte, funktioniert ebenfalls nicht mit dem Jetpack Kommentar-Plugin, was zu datenschutzrechtlichen Problemen führen kann.

Wer unbedingt ein Kommentar-Formular mit Social-Network-Anbindung nutzen möchte, sollte sich lieber Social anschauen. Das funktioniert meines Wissens mit sämtlichen Antispam Plugins 😉

Anti-Leistungsschutzrecht-Plugin und URL-Shortener vom D64

Man mag über den D64 e.V. und andere netzpolitische Vereine denken, was man mag, aber der D64 hat sich zum geplanten Leistungsschutzrecht ein paar nette Sachen einfallen lassen:

Zum einen bietet der Verein ein WordPress-Plugin an, das Links auf Artikel von Presseverlagen auf eine spezielle Landingpage umleitet, die auf die möglichen Folgen des Leistungsschutzrechtes hinweist.

Zum anderen bietet der Verein für alle ohne eigenes WordPress-Blog einen speziellen URL-Shortner an, der URLs verkürzt und, falls es sich um URLs von Presseverlagen handelt, diesen ebenfalls eine spezielle Landingpage mit Informationen über die Folgen des Leistungsschutzrechts, vorschaltet.

Meine Meinung dazu? Ich habe keine Ahnung, ob und in welcher Form das Leistungsschutzrecht überhaupt eingeführt wird. Gut möglich, das man noch rechtzeitig merkt, dass das ja keine wirklich gute Idee ist. Und falls nicht, dürfte man mit Plugin und/oder URL-Shortener zumindest ein wenig ruhiger schlafen können.

Liebe SEO-Spammer

Heute kam (mal wieder) eine nette Mail von einem SEO-Futzi:

Hallo,

Mein Name ist T* und ich bin der Webmaster von Inter Online SEO

Nebenbei arbeite ich auch für meine anderen Projekt-Webseiten und dadurch
stieß ich auf heiko-adams.de und ich schätze wirklich das gute Design und die Informationen.

Ich habe Seiten von sehr guter Qualität , von wo aus Sie verlinkt würden.
Wie Sie vielleicht wissen, Links von guter Qualität könnenauf jeden Fall
helfen beim Page Rank, Verkehr und bei höherer Platzierung in den wichtigsten Suchmaschinen
wie Google, Yahoo und Bing.

Sollten Sie Interesse an weiteren Details haben, dann melden Sie sich bitte zurück bei mir
und ich werde Ihnen den perfekte Vorschlag für Ihre Website machen, der bei der Verbesserung
Ihrer Website in allen Aspektenhilft.

Hoffebaldvon Ihnen zu hören und einen schönen Tag wünsche ich Ihnen

Mit freundlichen Grüßen,

So, nun noch einmal in aller Deutlichkeit und für alle SEO-Spammer zum Mitschreiben:

Geht bitte endlich sterben, Ihr nutzloses Gesindel und hört auf, meine Zeit mit Euren Spam-Mails zu verschwenden!

Ich habe kein Interesse an Euren „Dienstleistungen“, weil ich nicht sehe, was Ihr besser macht, als das SEO-Plugin meines Blogs oder daran, irgendwelche Links zu angeblichem „Qualitätscontent“ auf meiner Seite zu platzieren. Am besten noch mit „dofollow“ damit die Suchmaschienen Euren „Qualitätscontent“ höher bewerten, weil es genug Deppen gibt, die auf Eure Anfragen eingehen? Nicht mit mir! Mein Spam-Filter ist inzwischen so gut trainiert, das er Eure Mails zuverlässig in den Junk-Ordner entsorgt.

Und das ist auch gut so!