Wissenschaft für alle: Symphony of Science

Ich bin ja eigentlich kein sehr großer Fan von Elektromusik, aber Symphony of Science ist da eine Ausnahme. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Wissenschaft und die normale Bevölkerung durch Musik zusammen zu bringen. Dazu werden Aussagen von Wissenschaftlern, z.B. in TV-Reportagen, durch den Synthesizer gejagt, neu Arangiert und mit Musik unterlegt. Das ganze klingt echt klasse und die Musik ist cc-nc-sa 3.0 lizensiert und kann kostenlos oder gegen einen kleinen Obolus, dessen Höhe jeder selbst bestimmen kann, heruntergeladen werden.

So, genug geschrieben, jetzt gibt es eine kleine Kostprobe:

Symphony of Science - the Quantum World!

Die Intransparenz des coburger Stadtrates

Wunderbar! Da berichtet Radio EINS, das die coburger Stadträte ihre Aufwandsentschädigung nicht um die vorgeschlagenen 10% senken wollen. In einem Kommentar hier im Blog hat der Stadtrat Dr. Dressel dem zwar widersprochen, jedoch keine weiteren Details genannt.

Womit wir ein gewisses Problem haben: Da die Printmedien nur unregelmäßig und dann auch nur über einzelne Entscheidungen berichten und das Projekt „Stadtratfernsehen“ seit einem knappen halben Jahr tot ist, heißt es im Moment für all jene, die nicht als Besucher der letzten Stadtratssitzung beigewohnt haben

nichts genaues weiß man nicht

Die Stadt leistet sich zwar ein so genanntes Bürgerinformationsportal, das aber meiner Meinung nach zumindest für den Stadtrat seinen Namen kaum gerecht wird, da die wirklich wichtigen Informationen wie z.B. Sitzungsprotokolle oder gestellte Anträge dort nicht veröffentlicht werden.

Wie soll man als Bürger seine verfassungsmäßige Aufgabe als politischer Souverän verantwortungsvoll wahrnehmen, wenn man kaum in der Lage ist, die Arbeit der lokalen Politik objektiv und zeitnah kontrollieren zu können, ohne mich auf die Märchenstunden im Wahlkampf verlassen zu müssen? Immerhin finden die Stadtratssitzungen in der Regel zu einer Zeit statt, zu der der Großteil der Bevölkerung einem Arbeitsverhältnis nachgehen dürfte.

Von daher wäre es im Sinne der politischen Transparenz durchaus angebracht, wenn der Stadtrat zumindest Anträge und Sitzungsprotokolle zeitnah im Bürgerinfo-System der Stadt Coburg zum Abruf bereitstellen würde.

Endspurt beim Bewerbungsmanager

Ich habe den Bewerbungsmanager bzw. dessen Sourcecode heute auf die Version 0.9.9 gehievt. Damit dürfte deutlich sein, das es sich um einen Release-Candidate handelt, der weit genug ausgereift ist, um demnächst als finale Version 1.0 veröffentlicht zu werden. 😉

Den Gepflogenheiten eines Open Source Projektes folgend, werde ich ausschließlich den Sourcecode und keine compilierten Binaries 1ausführbare Programmdateien veröffentlichen.

Fußnoten[+]