Von Weihnachtsmännern, Lebkuchen und Osterhasen

Gestern habe ich meinen Augen nicht recht trauen mögen, als ich im ReWe eine Ausgabe der SZ und einen Packen Fruchtzwerge für Leon holen wollte. Da stand mitten im Gang ein großer Karton. Der Aufdruck „Saisonware“ lies schon erste Befürchtungen aufkommen. Das werden doch wohl nicht etwa … ein Blick auf die geöffnete Rückseite des Kartons bestätigte diese Befürchtung: es waren Kartons mit Lebkuchen und anderem Weihnachtsgebäckt.

Man kann als tatsächlich sagen

Kaum sind die Osterhasen aus den Regalen verschwunden, kommen die Weihnachtsmänner rein

Und dann wundern sich die Leute, wenn dann im Dezember keine Weihnachtsstimmung mehr aufkommt? Wie denn auch, wenn man sich seit fast 3 Monaten an dem ganzen Weihnachtsgebäck satt gefressen hat und das Zeug im Dezember nicht mehr sehen kann? 😯

Jetzt fehlt nur, das die ersten Radio-Sender anfangen und „Last Christmas“ von Wham spielen. Dann wäre der Wahnsinn perfekt 👿

Das muss mir mal jemand erklären

Grade eben lief auf Antenne Thüringen folgende Durchsage

Machen Sie Thüringens Straßen sicherer. Melden Sie Staus und Blitzer an Antenne Thüringen.

Jetzt stelle ich mir aber die Frage, warum man die Straßen sicherer macht, wenn man Blitzer an die Radio-Sender „verpetzt“?

Potentiell macht man dadurch die Straßen doch eher unsicher und fördert die Raserei, weil die Raser dann wissen, wo sie aufpassen müssen.

Ich wage einfach mal zu behaupten, das bei den Standorten der Blitzer zu 99,9% einen guten Grund gibt, der primär wenig mit der Staatskasse zu tun hat. Zumindest in den Fällen, in denen der Blitzer von der Polizei ist. Ich wage ferner zu behaupten, das der Vorwurft der Abzocke in den meisten Fällen eine reine Schutzbehauptung der erwischten Raser ist.