Google, Twitter und das RSS

Seit Google vor einigen Tagen das Ende des von vielen heiß geliebten Google Readers angekündigt hat, ist gefühlt das halbe Web in Aufruhr. Es gibt beispielsweise eine Petition an Google, diese Entscheidung zu überdenken, die jedoch wohl kaum Erfolg haben wird. Andere haben sich schweren Herzens mit der Entscheidung arrangiert und suchen nun ein neues Zuhause für ihre Feeds.

Was mich jedoch wundert: Bis vor einiger Zeit bot Twitter sowohl für die eigene Timeline als auch für die eigenen und abonnierten Listen RSS-Feeds an, die man aber mittlerweile heimlich still und leise abgeschafft hat, ohne das es einen solchen Aufstand der Nutzer gab? Ich meine, seit Twitter seine aktuelle Oberfläche gelauncht hat, sind die Listen ohne einen alternativen Client so gut wie nutzlos, da man sie nur sehr umständlich nutzen kann. Da bot es sich dann an, die RSS-Feeds der Listen in den Feedreader zu packen um über diesen Umweg einigermaßen bequem die Listen nutzen zu können.

Würde Twitter morgen bekanntgeben, das man die Listen wieder abschafft, würde es wahrscheinlich ebenfalls kaum Protest geben. Unverständlicherweise. Eine RSS-Reader kann man relativ einfach ersetzen. Bei den Twitter-Listen dürfte das ungleich schwerer bis unmöglich werden.

Following-Listen-Ausmisten-Samstag

Seit ein paar Wochen poste ich Samstags regelmäßig folgenden Tweet

Following-Listen-Ausmisten-Samstag. Läuft.

Da ich schon ein paar mal gefragt wurde, was sich dahinter verbirgt, hier also die Erklärbärung:

Der Following-Listen-Ausmisten-Samstag ist nichts spezielles. Ich gehe an diesen Samstagen nur meine Following-Liste bei Twitter durch und schaue, welche Twitterer, denen ich folge, ich noch lesenswert finde. Zeigt bei mir dann der Daumen nach unten, wird der Twitterer gnadenlos entfolgt. Bleibt der Daumen jedoch in der Horizontale, bekommen der Twitterer eine Gnadenfrist bis zum nächsten Following-Listen-Ausmisten-Samstag.

Es ist aber auch gut möglich, das ich Twitterern, die ich entfolgt habe, eine zweite Chance gebe und in meine Inkubator-Liste stecke. Nur für den Fall, das sie doch mal wieder interessante Tweets absetzen 😉