Das Unterhaltungsfernsehen ist die ultimative Volksverblödung

Mit der Erfindung des Unterhaltungsfernsehens haben sich die staatsnahem Medien im Grunde nur einer seit dem Imperium Romanum bewährten Taktik bedient: Brot und Spiele.

Damit sich das gemeine Volk nicht zu sehr mit der Politik und deren Bevorteilung einiger besser verdienenden Bevölkerungsschichten beschäftigt, bombardieren uns die Medien permanent mit Volksverblödung Unterhaltungsfernsehen in Form von Spielshows wie „Wetten dass“, seichten TV-Schnulzen aus den Federn von Rosamunde Pilcher und Inga Lindström oder niveaulosem Trash-TV wie Scripted-Reality-Formaten, Casting-Shows, dem Dschungelcamp oder Big Brother.

Damit das Volk nicht merkt, das es systematisch verblödet unterhalten wird, streut man noch alibihalber einige politische Talkshows ins Programm. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, das nicht zu viele Mitbürger sich diese ernsthaften Formate ansehen, werden sie meistens zu Zeiten gesendet, zu denen der Normalbürger für gewöhnlich den Fernseher schon abgeschaltet hat und auf dem Weg ins Bett ist.

So geht Volksverdummung heute und sie ist auch anscheinend leider sehr erfolgreich! 😈