Minderwertigkeitskomplexe oder was?

Ich verstehe es nicht! Es gibt anscheinend eine ganze Menge Menschen auf diesem Planeten, die sich ein Linux mit Gnome 3.x installieren und dann Themes nutzen, mit denen ihr Desktop  wie ein Apple- oder Windows-Desktop aussieht! 😯

Jetzt mal ehrlich: Was soll der Scheiß?!?

Wenn euch der Windows Desktop so toll gefällt, das ihr Euch Windows-like Themes auf Euer System schmeißt, warum habt Ihr dann nicht gleich Windows installiert? Oder war Euch etwa die Lizenz zu teuer?

Bei Apple-like Themes könnte ich das ganze ja noch irgendwo verstehen. Es hat ja schließlich nicht jeder das nötige Kleingeld, um sich nen Apple Rechner/Notebook auf den Schreibtisch zu stellen. Aber das Argument lasse ich nicht gelten. Man kann ja auch sein Geld sparen. Mussten wir früher als Kinder auch, wenn wir uns etwas kaufen wollten, das unser monatliches Taschengeld überstieg.

Oder ist das Angebot an Themes für GTK3 und die Gnome-Shell etwa so bescheiden, das die Windows- und OSX-like Themes nur ein Akt der Verzweiflung sind, weil man halt nichts besseres findet?

Peinlich

Wer mal ein wenig zu lachen haben möchte, sollte mal seinen Windows Taschenrechner anschmeißen und folgende Rechenschritte ausführen:

  1. Wurzel aus 4 ziehen
  2. Von dem Ergebnis 2 subtrahieren

Das Ergebnis ist …. nun ja … überraschend :mrgreen:

Richtig amüsant wird es, wenn man die selben Rechenschritte ausführt, nachdem man den Taschenrechner auf „Wissenschaftlich“ umgeschaltet hat. Nur soviel: das Ergebnis wird nicht unbedingt richtiger 😉

Alles in allem doch irgendwie peinlich für Microsoft 😎

Die Besten der Besten der Besten! Sir!

Gutes Personal scheint im Moment wohl schwer zu bekommen zu sein, oder wie darf man folgende Mitteilung des BSI interpretieren?

Mitteilung des BSI
Mitteilung des BSI

Gut, das so etwas wichtiges, wie die zur Nutzung des neuen Personalausweises notwendige Software anscheinend von fachkundigen und hoch qualifiziertem Personal entwickelt und getestet wird. :mrgreen:

Mir als Software-Entwickler rollt es beim Lesen einer solchen Mitteilung ehrlich gesagt die Fußnägel hoch. Entweder sind die Leute, die für die QA 1Qualitätssicherung verantwortlich sind, unfähig oder die Entwickler haben die AusweisApp ursprünglich so nah an der Windows API entwickel, das man sie jetzt nur mit sehr viel Mühe und Aufwand auf andere Plattformen portieren kann. 👿

Und dafür nehmen diese Pfeifen dann Java als Programmiersprache? 😯 Ich glaube, mir wird gerade schlecht 😡

Fußnoten   [ + ]

1.Qualitätssicherung

Vergleich Windows <> Linux

Software installieren unter Linux:
1. sudo apt-get install [Paket-XY]
Paket inklusive aller Abhängigkeiten wird heruntergeladen. 20 Sekunden später ist das Programm einsatzbereit.

Softwareinstallation unter Windows:
1. Programm via Google suchen und downloaden.
2. „Hallo, ich bin der Installationsassisten. Ich „helfe“ ihnen bei der Installation. Aber erst muss ich 5 min irgendwelches Zeug entpacken.“
3. „Gleich wird ihr Programm installiert. Vorher müssen sie nur noch diesen 200 Seiten langen Knebelvertrag durchlesen und absegnen.“
4. „Wollen Sie vielleicht eine yahoo-Toolbar installieren?“
5. „Nein, dann vielleicht ein bisschen kostenloses Snakeoil, das ihren PC verlangsamt?“
6. „Ganz sicher?“
7. „Wollen Sie das Programm wirklich dort installieren, wo alle anderen Programme auch installiert sind?“
8. „Ok, dann beginnen wir mit der Installation…“
9. „Ach nee, doch nicht. Da fehlt Ihnen noch diese [hier beliebige Abhängigkeit einsetzen].“
10. Abbruch der Installation. Zurück zu Schritt 1.

Mieses Timing

Warum müssen Hardware-Defekte eigentlich immer so ein besch…eidenes Timing haben?

Samstag Nachmittag hatte ich auf einmal nur noch ein Standbild. Nix ging mehr. In der Hoffnung, das Notebook sei einfach nur ein wenig zu warm geworden, das Gerät ausgeschaltet und ein wenig gewartet, bis es sich vielleicht wieder abgekühlt hat. Doch das half leider auch nicht weiter. Anstatt meines Desktops bzw. des Start-Bildschirms bekam ich nur noch graue und weiße Rechtecke zu sehen, egal wie oft ich neu gestartet habe. Das hieß dann, den Rest des Wochenendes mit dem Smartphone ins Web gehen. Geht zwar auch, aber es gibt schöneres.

Am Montag dann mit dem Notebook auf zur Firma Regenspurger, in der Hoffnung, das ich wenigstens noch irgendwie an meine Daten komme. Die erste Diagnose war dann aber durchwachsen. Festplatte etc funktionieren anscheinend noch, aber das Kabel vom Mainboard zum Display hätte entweder nen Wackelkontakt oder wäre defekt.

Da die Reparatur mit mindestens 200 Euro zu buche geschlagen hätte, was sich bei einem 3 Jahre alten Notebook nicht mehr wirklich rentiert hätte und a der Service des Herstellers inzwischen aber recht grottig ist (ein Notebook eines anderen Kunden war vor ca 10 Wochen eingeschickt worden und bislang 0 Reaktion) habe ich dann schweren Herzens ein neues Notebook ohne Betriebssystem für 450 Euro gekauft.

Den Rest des Montag Abends habe ich dann damit verbracht, die Daten vom alten Notebook mit Zwischenstopp auf einer neuen Festplatte auf das neue Notebook zu kopieren und vorher auf dem neuen Notebook die 64bit Version von Fedora 16 zu installieren. Nachdem die Daten dann irgendwann einmal ihren Umzug vollendet hatten, habe ich noch einige Stunden damit zugebracht, das System nach meinen Vorlieben einzurichten. Für die paar Windows Programme, die ich für das Onlinebanking und die Steuererklärung benötige, habe ich mir heute dann eine Windows XP VM 1Virtuelle Maschine installiert. 😉

Jetzt hoffe ich mal, das ich nicht wieder in 3 Jahren den selben Spaß habe 😎

Fußnoten   [ + ]

1.Virtuelle Maschine

Microsoft Security Essentials: Resourcenfresser

Okay, ein 700 MHz Celeron mit 128 MB RAM ist nicht gerade die Ideale Umgebung, um dort ein Windows XP Pro zu installieren – aber es geht 🙂

Da der Rechner aber auch ins Internet können soll, muss natürlich ein Virenschutz her. Erster Kandidat waren die Security Essentials von Microsoft, die aber umgehend wieder deinstalliert wurden. Nach der Installation war der Rechner kaum zu bedienen und die Festplatte rödelte sich einen Wolf 👿

Nächster Versuch mit Avast! die Festplatte muss zwar immer noch ordentlich ackern, aber das dürfte wohl eher dem wenigen Arbeitsspeicher geschuldet sein 😉 Aber wenigsten kann man den Rechner noch benutzen 😎