Vorbilder, die keine mehr sind

Man sagt eigentlich, das Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, Vorbilder für den Rest der Gesellschaft sein und mit gutem Beispiel vorangehen sollen.

Von dieser noblen Forderung ist heutzutage jedoch nur noch wenig bis gar nichts übrig geblieben. Mit sehr viel Wohlwollen könnte man sagen, das viele derer, die in der Öffentlichkeit stehen, Vorbilder dafür sind, wie man es nicht machen soll.

Jüngstes Beispiel sind wohl die Politiker, welche dabei erwischt wurden, das sie sich ihren Doktor-Titel durch etwas, das man gemeinhin als „Betrug“ bezeichnen würde, erschlichen haben. Und auch im Moment des Ertappt werden verhalten sich diese Politiker wenig vorbildlich sondern eher wie Sechstklässler, die beim Abschreiben vom Nachbarn erwischt wurden:

Anstatt ihr Fehlverhalten offen und ehrlich zuzugeben und die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen, wird erst einmal versucht, alles ab zu streiten oder mit fadenscheinigen Ausreden zu rechtfertigen. Falls das alles nicht funktioniert, wird als letztes Mittel versucht,  sich als Opfer eine Kampagne darzustellen, die vom politischen Gegner initiiert wurde.

Aber auch in der freien Wirtschaft sind viele Akteure auch kein Kind von Traurigkeit, wenn es darum geht, sich selbst oder dem eigenen Unternehmen, notfalls auch mit nicht völlig legalen Mitteln, einen wirtschaftlichen Vorteil in Form von lukrativen Aufträgen zu verschaffen. Wie oft hört oder liest man von Spitzen-Managern, die entweder selber die Hand verbotener Weise aufgehalten haben oder anderen Leuten „Aufmerksamkeiten“ aus irgendwelchen schwarzen Kassen haben zukommen lassen?

Selbstbedienungsladen Bundestag?

Manchmal bekommt man ernsthaft den Eindruck, das der Deutsche Bundestag mehr und mehr zu einer Art Selbstbedienungsladen verkommt:

Die Abgeordneten schustern sich gegenseitig Verdienstkreuze zu, obwohl die einzige Leistung welche die Empfänger in Ihrer Eigenschaft als Abgeordnete erbracht haben, sehr oft wahrscheinlich nur die Wahrnehmung eben dieses Mandats ist. Wenn man sich jedoch die leeren Reihen bei diversen Debatten im Bundestag ansieht, muss man sogar daran zweifeln, ob das Mandat überhaupt ernsthaft wahrgenommen wird oder nur als Türöffner für attraktive Aufsichtsratsposten dienen sollte.

Hinzu kommt, das sich eben diese Abgeordneten in schöner Regelmäßigkeit ihre Gehaltserhöhungen selber genehmigen, während man gleichzeitig unter anderem Sozialleistungen weiter kürzt oder die Bedingungen zum Bezug selbiger verschärft. Zumindest das mit dem selber genehmigen der Gehaltserhöhungen wäre in der freien Wirtschaft wahrscheinlich der Traum eines jeden Arbeitnehmers 😉

Zu guter Letzt bedient sich auch die Wirtschaft fleißig im Bundestag, indem sie Heerscharen von Lobbyisten und Mietmäuler Sachverständiger auf die Abgeordneten los lässt, damit diese bloß nicht zu viel an den Gesetzentwürfen ändern, welche die von der Wirtschaft in die jeweiligen Ministerien entsandten „Maulwürfe“ mitgeschrieben haben.

Armes Deutschland, wenn die Väter des Grundgesetzes sehen würden, was die Politik hier heute so treibt, sie würden wohl ein Schleudertrauma bekommen, so oft wie sie sich in ihren Gräbern umdrehen würden.

Democracia real ya! – echte Demokratie jetzt!

Auf Facebook gibt es mittlerweile eine deutsche Übersetzung des Manifestes der jugendlichen Demonstranten in Spanien:

  • Gleichheit, Fortschritt, Solidarität, kulturelle Freiheit, Nachhaltigkeit und Entwicklung, sowie das Wohl und Glück der Menschen müssen als Prioritäten einer jeden modernen Gesellschaft gelten.
  • Das Recht auf Behausung, Arbeit, Kultur, Gesundheit, Bildung, politische Teilhabe, freie persönliche Entwicklung und Verbraucherrechte im Sinne einer gesunden und glücklichen Existenz sind unverzichtbare Wahrheiten, die unsere Gesellschaft zu befolgen hat.
  • In ihrem momentanen Zustand sorgen unsere Regierung und das Wirtschaftssystem nicht dafür, sondern stellen sogar auf vielerlei Weise ein Hindernis für menschlichen Fortschritt dar.
  • Die Demokratie gehört den Menschen (demos = Menschen, krátos = Regierung), wobei die Regierung aus jedem Einzelnen von uns besteht. Dennoch hört uns in Deutschland der Großteil der Politiker überhaupt nicht zu. Politiker sollten unsere Stimmen in die Institutionen bringen, die politische Teilhabe von Bürgern mit Hilfe direkter Kommunikationskanäle erleichtern, um der gesamten Gesellschaft den größten Nutzen zu erbringen, sie sollten sich nicht auf unsere Kosten bereichern und deswegen vorankommen, sie sollten sich nicht nur um die Herrschaft der Wirtschaftsgroßmächte kümmern und diese durch ein Zweiparteiensystem erhalten, welches vom unerschütterlichen Akronym PP & PSOE angeführt wird.
  • Die Gier nach Macht und deren Beschränkung auf einige wenige Menschen bringt Ungleichheit, Spannung und Ungerechtigkeit mit sich, was wiederum zu Gewalt führt, die wir jedoch ablehnen. Das veraltete und unnatürliche Wirtschaftsmodell treibt die gesellschaftliche Maschinerie an, einer immerfort wachsenden Spirale gleich, die sich selbst vernichtet indem sie nur wenigen Menschen Reichtum bringt und den Rest in Armut stürzt. Bis zum völligen Kollaps.
  • Ziel und Absicht des derzeitigen Systems sind die Anhäufung von Geld, ohne dabei auf Wirtschaftlichkeit oder den Wohlstand der Gesellschaft zu achten. Ressourcen werden verschwendet, der Planet wird zerstört und Arbeitslosigkeit sowie Unzufriedenheit unter den Verbrauchern entsteht.
  • Die Bürger bilden das Getriebe dieser Maschinerie, welche nur dazu entwickelt wurde, um einer Minderheit zu Reichtum zu verhelfen, die sich nicht um unsere Bedürfnisse kümmert. Wir sind anonym, doch ohne uns würde dergleichen nicht existieren können, denn am Ende bewegen wir die Welt.
  • Wenn wir es als Gesellschaft lernen, unsere Zukunft nicht mehr einem abstrakten Wirtschaftssystem anzuvertrauen, das den meisten ohnehin keine Vorteile erbringt, können wir den Missbrauch abschaffen, unter dem wir alle leiden.
  • Wir brauchen eine ethische Revolution. Anstatt das Geld über Menschen zu stellen, sollten wir es wieder in unsere Dienste stellen. Wir sind Menschen, keine Produkte. Ich bin kein Produkt dessen, was ich kaufe, weshalb ich es kaufe oder von wem.

Zu welchem Preis sinken die Arbeitslosenzahlen?

Momentan kennen die Arbeitslosenzahlen im großen und ganzen nur eine Richtung: abwärts. So auch diesen Monat (>>klick). Das ist zwar einerseits erfreulich, jedoch muss man sich auch fragen, wie und zu welchem Preis wir uns die sinkenden Arbeitslosenzahlen erkaufen:

  • Wie viele Menschen, die offiziell nicht mehr arbeitslos sind, sind in Wirklichkeit momentan nur in einer Fortbildungsmaßnahme und werden damit lediglich in einer anderen Statistik geführt.
  • Wie viele Menschen haben zwar wieder eine sozialversicherungspflichtige Arbeit, verdienen dort aber so wenig, das sie aufstocken1 müssen und die Gesellschaft diese Hungerlöhne somit subventioniert?

Das die BA ihre Statistiken durch verschiedene Tricks und Spitzfindigkeiten zuweilen beschönigt, wäre ja auch keine wirkliche Neuigkeit (>>klick).

Würde man auf die üblichen Rechentricks verzichten und die tatsächlich Zahl der Erwerbslosen nennen, sähen die Zahlen wahrscheinlich nicht mehr so toll aus, wie im Moment.

  1. ergänzendes Hartz IV []

Streit um E10

Die Tagesschau berichtet (>>klick), das es im Moment wegen des Boykotts der Verbraucher gegen E10-Benzin zwischen Politik und Mineralöl-Konzernen ordentlich knirscht und sich beide gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben. :mrgreen:

Das die Verbraucher E10 boykottieren hat weniger mit fehlender Information oder gar Verunsicherung zu tun, wie Industrie und Politik behaupten. Ich denke eher, das sich die Leute nicht von der Politik vorschreiben lassen wollen, welches Benzin sie zu tanken haben. Zumal sie keine Vorteile für sich in dem E10 Benzin sehen: Ihr Fahrzeug hat weniger Leistung, einen höheren Verbrauch und ob die Motoren E10 auch langfristig1 vertragen scheint auch noch niemand wirklich zu wissen. Der einzige, der definitiv vom E10 profitiert, ist der Fiskus, der sich über höhere Einnahmen aus der Mineralölsteuer freut, weil die Leute öfter tanken müssen 👿

Das jetzt die ersten Politiker aus dem EU-Parlament scheinheilig die Abschaffung von E10 fordern ist in meinen Augen einfach nur unglaubwürdig und verlogen. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Die EU erlässt eine Richtlinie, mit der die Mitgliedsstaaten gezwungen werden, E10 Kraftstoff einzuführen. Aber anstatt treudoof das E10 in die Tanks ihrer Autos zu kippen tankt das Stimmvieh einfach weiterhin E5 Super oder Super+ und den Raffinerien laufen die Tanks mit E10 über 😎

Hätte man auf diese Richtlinie verzichtet, hätte man sich wahrscheinlich eine Menge Zeit, Geld und Nerven gespart 😉

  1. über einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten []

Das Land geht den Bach runter!

Auch wenn es hart klingen mag, aber wenn sich in Deutschland nicht bald gewaltig was verändert, wird dieses Land unaufhaltsam den sprichwörtlichen Bach runter gehen.

Es sagt schon viel über den Zustand der politischen Klasse aus, wenn jedes Sparpaket fast ausnahmslos zu Lasten der sozial schwachen geht, während die Leistungslosen Einkommen fast ausnahmslos geschont werden. Und auch die so genannte „Reichensteuer“1 ist ein schlechter Witz und nicht viel mehr als die inzwischen bei vielen Politikern beliebte Symbolpolitik2.

Warum leisten wir uns eigentlich überhaupt noch ein System mit 5 Parteien im Bundestag, wenn man bei vielen Politikern den Eindruck hat, das sie in jeder Partei Mitglied sein könnten, ohne sich großartig verstellen zu müssen? Ein Paradebeispiel für diesen Typus dürfte das INSM3 Mietmaul Oswald Metzger sein. Wo ist der Typus Politiker der mit seinen Ecken und Kanten nur in „seiner“ Partei Mitglied sein kann, weil er wo anders zu sehr anecken würde? Einen Helmut Schmidt oder Willy Brand könnte ich persönlich mir nur schwer als CDU’ler vorstellen.

Wie weit es inzwischen mit dem Niedergang unserer Gesellschaft vorangekommen ist, sieht man sehr deutlich daran, das ein adeliger Politiker, der bei seiner Doktorarbeit nachweislich betrogen und das Volk in diesem Punkt zuerst auch belogen hat, trotzdem sein Amt behalten darf. Jeder verantwortungsbewusste Mensch hätte wahrscheinlich zugegeben, geschummelt zu haben und wäre von seinem Amt zurück getreten. Nicht aber der Freiherr von und zu. Der darf nicht zurücktreten, weil ihn die auflagenstärkste Tageszeitung Deutschlands zum nächsten Bundeskanzler schreiben will, um dann nach Kohl wieder einen Kanzler von Friede Springers Gnaden zu haben. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Und das in Deutschland ein werktäglich erscheinendes Boulevard-Blatt mit 4 Buchstaben die auflagenstärkste Tageszeitung ist, sagt meiner Meinung nach für sich alleine schon eine Menge über unsere Gesellschaft aus. Und das ist nicht zwangsläufig eine positive Aussage.

  1. 5% Aufschlag auf die Einkommenssteuer ab 250.001 bzw 500.002 EUR []
  2. sieht gut aus und tut niemandem weh []
  3. Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft []

Das Dilemma eines Informatikers

Als Informatiker auf Stellensuche gehen kann schnell frustrierend werden. Spätestens dann, wenn die Berufsbezeichnungen ins Spiel kommen. Zumindest herrscht im IT-Bereich eine regelrechte Inflation, was Berufsbezeichnungen angeht.

Alleine als Berufsbezeichnung für einen Anwendungsentwickler gibt es beispielsweise1:

  • Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
  • Anwendungsentwickler
  • (Wirtschafts-) Informatiker
  • (Junior/Senior) Software Developer
  • (Junior/Senior) Software Engeneer

Man stelle sich jetzt nur mal kurz eine Suchabfrage bei einer Online-Stellenbörse2 vor, wenn man all diese Begriffe einbeziehen möchte. Das wird ganz schnell ganz großes Tennis. 😯

Als regulärer Ausdruck3 dürfte eine Abfrage für die oben genannten Beispiele in etwa so aussehen:

(Fach|Wirtschafts)Informatiker OR Anwendungsentwick(ler|lung)
OR (Junior|Senior) Software (Developer|Engeneer)

Wie soll man da jemals einen vernünftigen Job finden, wenn man nicht weiss, ob man nach der „richtigen“ Berufsbezeichnung gesucht hat? 👿

  1. wobei es garantiert noch viel mehr Berufsbezeichnungen gibt :mrgreen: []
  2. nicht den Stellenbörsen-Witz von der Arbeitsagentur! []
  3. https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/RegExp []