Fire 7 goes Talker

Während des heutigen Förderplan Gesprächs hat uns Leons Klassenlehrerin ein Tablet mit einer kostenlosen Talker App gezeigt, das Leon seit kurzem zum Kommunizieren nutzt.

Relativ schnell kam dann die Idee auf, die App auch auf Leons Fire 7 Tablet zu installieren, damit er seinen persönlichen Talker hat.

Da der Akku des Tablets erwartungsgemäß leer war, müsste das Tablet zuerst eine Weile an den Strom, um den Akku zu laden. Nachdem der Akku genug Strom hatte, würde das Tablet gestartet und erst mal die zwischenzeitlich aufgelaufenen Updates installiert.

Nach der Installation der Updates und des obligatorischen Neustarts wurde versucht, die App zu installieren, was letztendlich daran scheiterte, dass das Tablet laut Amazon App-Store angeblich nicht kompatibel mit der App sei.

Davon lässt sich ein Nerd aber nicht aufhalten und er sucht sich eine Downloadmöglichkeit für das APK, um selbiges per Sideload zu installieren.

Zum Glück wusste das APK nichts davon, das Leons Tablet angeblich nicht kompatibel ist und ließ sich anstandslos installieren.

Somit ist Leon jetzt stolzer Besitzer eines Fire 7 Talkers 😁

Leons Talker
Leons Talker

Domain-Konsolidierung

assorted-color signage lot on road during daytime

Kurze Durchsage: Aus meinen 3 Domains werden spätestens zum Jahresende 2 Domains abgeschaltet werden.

  • Mein Linux-Blog, das bislang unter Fedora-Blog[.]de erreichbar war, ist ab sofort unter linux[.]heiko-adams[.]de zu finden.
  • Mein Link-Shortener, der bislang unter juli1981[.]de erreichbar war, ist ab sofort unter short[.]heiko-adams[.]de zu finden.

Ob beide Services dauerhaft bestehen bleiben oder einer oder beide irgendwann in der Zukunft abgeschaltet werden, habe ich noch nicht entschieden.

Das Ding mit der Werbung für Laufschuhe

woman walking on pathway during daytime

Wenn man sich Werbung für Laufschuhe anschaut, bekommt man immer vermittelt, das mit dem Schuh X von Hersteller Y den nächsten Wettkampf gewinnt. Die Sache hat nur ein paar „kleine“ Haken:

  • Merkwürdigerweise behauptet das jeder Hersteller von seinen Schuhen
  • Nie mehr für einen Wettkampf trainieren müssen, keine lästigen Intervalle und Longruns mehr – ein Traum wird wahr!

Ihr merkt schon, was ich damit sagen will: Der Schuh alleine macht keine Sieger. Er macht nur vielleicht das letzte, fehlende Prozent aus, auf das es im Zweifelsfall ankommt indem ihr vielleicht etwas mehr Kraft und „zweite Luft“ für einen Schlussspurt übrig habt, als die Konkurrenz.

Der Schuh kann noch so toll (und teuer) sein, aber er macht aus keinem Couchpotatoe einen Marathon-Gewinner. Man kommt leider doch nicht herum, Intervalle zu „ballern“ und mit den Longruns Kilometer zu fressen, wenn man einen Marathon laufen und im Ziel ankommen will.

Sorry, not sorry 😀

Jahreszeiten für Läufer

black marker on notebook

Seien wir doch Mal ehrlich, für Läufer haben die Jahreszeiten eine etwas andere Bedeutung, als für den Rest der Bevölkerung:

  • Frühling: Reste des Winterspeck loswerden, damit man sich im Sommer ungeniert ins Freibad trauen kann – und eventuell für einen Wettkampf im Herbst trainieren.
  • Sommer: Freibad-Pommes und Grillabende ab trainieren – und eventuell für einen Wettkampf im Herbst trainieren.
  • Herbst: Platz für die Plätzchen im Winter schaffen -und eventuell für einen Wettkampf im Frühjahr trainieren
  • Winter (vor Weihnachten): Plätzchen ab trainieren und Platz für den Weihnachtsbraten und das Silvesteressen schaffen – und eventuell für einen Wettkampf im Frühjahr trainieren.
  • Winter (nach Neujahr): Weihnachtsbraten und Silvesteressen ab trainieren und eventuell für einen Wettkampf im Frühjahr trainieren.

Wer die Ironie findet, darf sie behalten 😛

Bye Bye Stabilschuhe

person jogging

Oder: Operation „Laufen ohne (orthopädische) Einlagen“ geht in die nächste Phase!

Nach einigem Überlegen habe ich mich dazu entschieden, meine Stabilschuhe langsam aber sicher durch Neutralschuhe ersetzen.

Heißt mit anderen Worten, das ab sofort jeder Stabilschuh, der sein Soll erfüllt hat, durch einen Neutralschuh ersetzt wird. Das dauert zwar etwas länger, aber so haben einerseits Muskeln und Gelenke hoffentlich genug Zeit, an den fehlenden Support durch die Schuhe zu gewöhnen und andererseits schont es den Geldbeutel – und die Nerven der Ehefrau 😉

Laufen am Goldbergsee

person running at the beach

Der Goldbergsee in Coburg ist eine wunderbare Möglichkeit zum Laufen. Bis auf einen Anstieg, der etwas knackig ist, verläuft die Strecke rund um den See überwiegend flach oder mit moderater Steigung.

Witziger weise bin ich früher mit dem Auto dort hin gefahren, um meine zwei oder drei Runden im den See zu drehen und anschließend wieder mit den Auto zurück nach Hause zu fahren.

Heute laufe ich zum Goldbergsee, drehe meine Runde um den See und laufe danach wieder zurück nach Hause – macht jedes Mal 11 Kilometer mehr für die Statistik 😉

Let’s ride the bike!

white bicycle road sign

Dieses Jahr habe ich irgendwie das Radfahren als Ergänzung zum Laufen für mich entdeckt. Bei den tollen Wetter im Moment auch irgendwie keine große Überraschung 😉

Höher, schneller und weiter – als letztes Jahr

Mal schauen, wie sich das noch den Rest des Sommers und im Herbst entwickelt. Ich bin selber total gespannt!