Bauer sucht Frau – oder: der medial gesteuerte Verfall der Gesellschaft

Es ist mal wieder so weit: eine neue Staffel des Trash-TV Scripted-Reality-Formates „Bauer sucht Frau“ und wird wohl auch diesmal wieder ordentliche Quoten abliefern.

Wer glaubt, das bei diesen Formaten alles echt und nichts gestellt oder gespielt ist, der möge doch bitte mal einen Termin beim Neurologen ausmachen und sich dort durchchecken lassen. Der einzige Sinn von solchen Formaten ist es, unter Ausnutzung der Mediengeilheit einzelner Leute diese auf die brutalst mögliche Weise bloß zustellen und vorzuführen und damit die Voyeuristischen Neigungen der Zuschauer zu befriedigen.

An solchen Formaten kann man aber auch sehr gut den Fortschritt des moralischen Verfalls unserer Gesellschaft ablesen. Vor 20 Jahren wäre – wenn überhaupt – nur eine einzige Folge dieser Sendung ausgestrahlt und das Format anschließend auf Grund des öffentlichen Protestes beerdigt worden. Heute jedoch haben die privaten Medien die Gesellschaft mit ihrem permanenten Trash-TV so weit „sturmreif“ geschossen, das sie solche menschenverachtenden Formate ohne großes Risiko senden können.

Gute Nacht Deutschland, Du hast es ja nicht anders gewollt! 👿

Nicht gutt – Kerner-Show mit Steuermitteln bezahlt?

Die Guttenberg-Propaganda-Show von Johannes B. Kerner aus Afghanistan 1wo sind die Talliban, wenn man sie mal braucht? hat den Steuerzahler nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (>>klick) knapp 17.000 Euro gekostet. 😯

Der Gipfel der Dreistigkeit ist aber wohl, das ganze auch noch als

… eine Maßnahme der Informationsarbeit im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung …

zu bezeichnen. 👿 „Eigen-PR des Verteidigungsministers“ wäre, kürzer und vor allem ehrlicher gewesen. Aber dann hätte der Herr Minister seine Ambitionen auf das Kanzleramt ab 2013 wohl schon jetzt begraben können. 😉

Fußnoten[+]